ORF-Premiere:

Zeit für Legenden

Race

Werbung

Packendes Sportler-Biopic

Mitreißende Verfilmung über Ausnahme-Athlet Jesse Owens. Mit vier Goldmedaillen wurde er bei den Olympischen Spielen in Berlin 1936 der erfolgreichste Teilnehmer - seine aufgestellten Weltrekorde sind legendär! Im Vorfeld überlegte er sich als Afroamerikaner, so wie das gesamte amerikanische Olympische Komitee, die Spiele im rassistischen Nazi-Deutschland zu boykottieren. Topbesetzt mit Jeremy Irons, Jason Sudeikis, David Kross und Stephen James in der Titelrolle.

Im Bild: Stephen James (Jesse Owens).
ORF/SQUAREONE/Thibault Grabherr
Im Bild: Stephen James (Jesse Owens).

Inhalt

Jahrhundert-Leichtathlet Jesse Owens sticht bereits auf dem College mit seinen Läuferqualitäten heraus. Unter dem Training des ehemaligen Hürdenläufers Larry Snyder bricht er einen Weltrekord nach dem anderen. Als er sich für die Olympischen Spiele 1936 in Berlin qualifiziert, stellt sich die Frage, ob er sich der rassistischen Propaganda Nazi-Deutschlands stellen soll. Zudem wird im amerikanischen Olympischen Komitee zwischen Jeremiah Mahoney und Avery Brundage diskutiert, die Spiele generell zu boykottieren.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch in DD 5.1 / englisch)

Hauptdarsteller

Stephen James (Jesse Owens)

Jason Sudeikis (Larry Snyder)

Jeremy Irons (Avery Brundage)

Carice van Houten (Leni Riefenstahl)

William Hurt (Jeremiah Mahoney)

Eli Goree (Dave Albritton)

David Kross (Carl 'Luz' Long)

Barnaby Metschurat (Joseph Goebbels)

Regie

Stephen Hopkins

Drehbuch

Joe Shrapnel

Amanda Waterhouse

Kamera

Peter Levy

Musik

Rachel Portman