Wickie auf großer Fahrt

Werbung Werbung schließen

Humorvoll rasantes, zweites Kinoabenteuer von Wickie und den starken Männern. Christian Ditter hat das Steuer übernommen und führt die von Bully Herbig gecastete Wikinger-Truppe gekonnt durch hohe See. Filmspaß für die gesamte Familie!

Im Bild: Mercedes Diaz (Ylvi), Jonas Hämmerle (Wickie).
ORF/Sevenone/Constantin Film
Im Bild: Mercedes Diaz (Ylvi), Jonas Hämmerle (Wickie).

Inhalt

Wikingerhäuptling Halvar will sich mit seinen Männern auf die Suche nach dem sagenhaften Schatz der Götter begeben: Der Hammer des Thor soll seinem Besitzer große Macht verleihen. Auch der schreckliche Sven jagt dem wertvollen Stück hinterher und entführt kurzerhand Halvar. Als Häuptlingssohn muss Wickie nun das Kommando übernehmen. Er lässt Segel setzen und nimmt mit seinen starken Männern Kurs auf Svens düstere Festung. Unterstützung erhält er dabei von der ebenso geheimnisvollen wie pfiffigen Svenja.

Im Bild: Jonas Hämmerle (Wickie), Valeria Eisenbart (Svenja).
ORF/Sevenone/Constantin Film
Im Bild: Jonas Hämmerle (Wickie), Valeria Eisenbart (Svenja).

Zwei Jahre nach der ersten Realverfilmung „Wickie und die starken Männer“ kehrte der schlaue Wikingerjunge im Jahre 2011 mit dem neuen Abenteuer „Wickie auf großer Fahrt“ auf die Leinwand zurück. Nachdem der Regisseur der ersten Kinoverfilmung Michael ‚Bully’ Herbig aufgrund schauspielerischer Verpflichtungen für eine Fortsetzung nicht zur Verfügung stand, übernahm Christian Ditter („Französisch für Anfänger“) kurzerhand das Regieruder und schrieb auch gleich das Drehbuch.

Im Bild: Christoph Maria Herbst (Pokka), Patrick Reichel (Ulme).
ORF/Sevenone/Constantin Film
Im Bild: Christoph Maria Herbst (Pokka), Patrick Reichel (Ulme).

Schon fast 60 Jahre alt: Wickie

Die Figur des cleveren Wikinger Jungen erfand Autor Runer Jonsson (1916-2002), der im Jahre 1963 die Kinderbuchreihe „Vicke Viking“ veröffentlichte. Unter dem Namen „Wickie und die starken Männer“ erschien die Reihe ab 1964 in Deutschland und wurde mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet. Acht Jahre später gaben das ZDF und sein Koproduktionspartner ORF der japanischen Zuiyo Enterprise Company, aus der später die Nippon Animation hervorging, den Auftrag für eine Zeichentrickserie.

Im Bild: Der stotternde Pirat (Jürgen Vogel) bewacht die gefangenen Kinder von Flake, die auf Befehl von dem schrecklichen Sven alle aneinandergekettet wurden. Wird es Wickie gelingen alle Kinder zu retten?
ORF/Sevenone
Im Bild: Der stotternde Pirat (Jürgen Vogel) bewacht die gefangenen Kinder von Flake, die auf Befehl von dem schrecklichen Sven alle aneinandergekettet wurden. Wird es Wickie gelingen alle Kinder zu retten?

Deutscher Serienhit

Wickie flimmerte erstmals in den Jahren 1972-1974 über die deutschen Bildschirme und hat sich in unzähligen Wiederholungen eine riesige Fangemeinde geschaffen. Die Figur von Wickie wurde vom damals acht Jahre alten Münchner Florian Halm gesprochen, der bis heute dem Synchrongeschäft treu geblieben ist und zb. Brit-Star Jude Law seine deutsche Stimme leiht. Das Titellied „Hey, hey, Wickie! Hey, Wickie, hey!“ sang die Kölner Gruppe Stowaways, die später unter dem Namen Bläck Fööss bekannt wurde.

Hauptdarsteller

Jonas Hämmerle (Wickie)

Waldemar Kobus (Halvar)

Valeria Eisenbart (Svenja)

Günther Kaufmann (der schreckliche Sven)

Nic Romm (Tjure)

Christian A. Koch (Snorre)

Olaf Krätke (Urobe)

Patrick Reichel (Ulme)

Jörg Moukaddam (Faxe)

Mercedes Jadea Diaz (Ylvi)

Christoph Maria Herbst (Pokka)

Regie

Christian Ditter

Drehbuch

Christian Ditter

Kamera

Christian Rein

Musik

Ralf Wengenmayr

Nik Reich

Jaro Messerschmidt

Story

Runer Jonsson (Charaktere)