Zum Eurovision Song Contest 2022:

Sister Act - Eine himmlische Karriere

Sister Act

Werbung Werbung schließen

Whoopi Goldberg als singende Nonne

Nachtclubsängerin Deloris wird als Kronzeugin von der Polizei in einem Kloster versteckt. Dort bringt die flotte Neo-Nonne den ehrwürdigen Kirchenchor auf Vordermann ...

Im Bild: Whoopi Goldberg (Deloris).
ORF/Disney/©Touchstone Pictures ©Buena Vista Pictures. All /Suzanne Hanover
Im Bild: Whoopi Goldberg (Deloris).

Inhalt

Die Nachtclubsängerin Deloris wird Zeugin eines Mordes. Zum Schutz vor den Gangstern versteckt sie die Polizei an einem Ort, wo niemand sie vermuten würde - im Kloster. Obwohl sie anfangs Schwierigkeiten mit der Schwester Oberin hat, gelingt es ihr, den bis dato miserablen Chor in Schwung zu bringen und die Kirche wieder zu füllen. Doch damit bringt sie die Gangster auf ihre Fährte.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch / englisch)

Im Bild: Whoopi Goldberg (Deloris).
ORF/Disney/©Touchstone Pictures ©Buena Vista Pictures. All /Suzanne Hanover
Im Bild: Whoopi Goldberg (Deloris).

Eine solch geballte Ladung an mitreißendem Gospel-Soul aus den Kehlen ehrwürdiger Nonnen hat man im Kino selten zuvor zu hören bekommen. Wenn dann noch dazu Hollywoods Ulkstar Nummer eins Whoopi Goldberg als „Sister Act - Eine himmlische Karriere“ macht, dann werden die Zuseher Zeugen einer der erfolgreichsten Komödien der neunziger Jahre. Prominent besetzt sind auch die Nebenrollen mit „Bad Lieutenant“ Harvey Keitel als skrupelloser Mafiagangster und Geliebter von Deloris, Dame Maggie Smith als Schwester Oberin und Bill Nunn als Kommissar Souther.

Im Bild: Maggie Smith (Mutter Oberin), Whoopi Goldberg (Deloris).
Im Bild: Maggie Smith (Mutter Oberin), Whoopi Goldberg (Deloris).
Im Bild: Maggie Smith (Mutter Oberin), Whoopi Goldberg (Deloris).

Regisseur Emile Ardolino hat vor „Sister Act“ schon einmal einen fulminanten Kinohit gelandet: Mit „Dirty Dancing“ machte er Patrick Swayze zum Superstar. Auch diesmal fand die Filmmusik von „Sister Act“ viele Fans und stürmte die Hitparaden. Immerhin hatten Hitfabrikanten wie „C+C Music Factory“ ihre Hände mit im Spiel. Da ließ sich auch Oscar-Preisträgerin Whoopi Goldberg („Ghost“) nicht lange bitten, nahm Gesangsunterricht und strapazierte schließlich ihre eigenen Stimmbänder. Das Ergebnis war verblüffend: Whoopi kann also auch singen, wenn sie will.

Im Bild: Harvey Keitel (Vince LaRocca), Whoopi Goldberg (Deloris).
ORF/Disney/©Touchstone Pictures ©Buena Vista Pictures. All /Suzanne Hanover
Im Bild: Harvey Keitel (Vince LaRocca), Whoopi Goldberg (Deloris).

Whoopi Goldberg

Die viermalige Oscar-Präsentatorin (geboren am 13. November 1955 in New York) erhielt im Jahre 1991 für ihre exzentrisch-witzige Darstellung des widerwilligen Mediums im Liebesdrama „Ghost - Nachricht von Sam“ den Oscar und Golden Globe als Beste Nebendarstellerin. Im September 2003 debütierte mit fulminanten Erfolg ihre eigene Serie, schlicht „Whoopi“ genannt, die allerdings nach abflauendem Publikumsinteresse nach nur einer Staffel im Jahre 2004 abgesetzt wurde. Die dreifache Großmutter blieb aber auch der Schauspielerei treu und trat zuletzt in der Fernsehserie „Harlem“ (2021) auf.

Hauptdarsteller

Whoopi Goldberg (Deloris)

Maggie Smith (Mutter Oberin)

Kathy Najimy (Schwester Mary Patrick)

Harvey Keitel (Vince LaRocca)

Bill Nunn (Lt. Eddie Souther)

Regie

Emile Ardolino

Drehbuch

Joseph Howard

Kamera

Adam Greenberg

Musik

Marc Shaiman