Mr. Bean macht Ferien

Mr. Bean's Holidays

Werbung Werbung schließen

Slapstickfeuerwerk mit französischem Flair

In seinem zweiten Leinwandabenteuer muss sich Mr. Bean mit den Tücken der französischen Kultur und Sprache herumschlagen. Tollpatschig wie eh und je und mit einer Videokamera bewaffnet, zieht Rowan Atkinson alias Mr. Bean eine Spur der Verwüstung durch Südfrankreich.

Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).
ORF/Universal
Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).

Inhalt

Mr. Bean hat mit der Reise an die Côte d'Azur bei der Kirchenlotterie das große Los gezogen. Und so begibt sich der durch und durch britische Chaot per Zug auf den Weg nach Frankreich. Die Etappen des größtmöglich anzunehmenden Kulturschocks hält er dabei mit der ebenso gewonnenen Videokamera fest. Als er sich des russischen Buben Emil, der seinen Vater verloren hat, annimmt, wird er jedoch als Kidnapper verfolgt. Mit der wunderschönen Sabine an seiner Seite ist Bean jedoch nicht aufzuhalten und landet schließlich bei den Filmfestspielen in Cannes.

(In Stereo-Zweikanaltontechnik: deutsch / englisch)

Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean), Max Baldry (Stepan), Emma de Caunes (Sabine).
ORF/Universal
Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean), Max Baldry (Stepan), Emma de Caunes (Sabine).

Monsieur Hulot à la Bean

Star-Comedian Rowan Atkinson zieht alle Register, wenn seine Kunstfigur in die unbekannte Welt des ‚savoir vivre’ eintaucht. Unterstützt von einem blendenden Ensemble liefert er ein slapstickreiches Feuerwerk Bean'scher Pointen. 10 Jahre nach seinem Erfolgsfilmdebüt „Bean - Der Katastrophenfilm“ legt Gummigesicht Rowan ‚Bean’ Atkinson erneut eine perfekt getimte Gagparade vor, die diesmal in der Grande Nation angesiedelt ist. Bei einer Benefizlotterie gewinnt Mr. Bean eine Reise nach Cannes. Trotz seiner zahlreichen Eskapaden schafft er es sogar, zum Wettbewerb der Filmfestpiele zugelassen zu werden.

Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).
ORF/Universal
Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).

Der inzwischen 67-jährige britische Starcomedian hat eine beispiellose Karriere hinter sich. Neben dem Riesenerfolg seiner Serie „Mr. Bean“, die in 93 Ländern ausgestrahlt wurde, haben auch seine zwei Spielfilme „Bean- Der ultimative Katastrophenfilm“ und das Nachfolgewerk „Mr. Bean macht Ferien“, sowie die „Johnny English“-Reihe alle Erwartungen gesprengt.

Unter der Regie von Steve Bendelack zeigt der begnadete Komiker sämtliche Facetten seines Könnens und erhält großartige Unterstützung von Willem Dafoe als aufgeblasener Regisseur, Jean Rochefort als stoischer Oberkellner sowie von der bezaubernden Emma de Caunes als charmante Französin Sabine.

Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).
ORF/Universal
Im Bild: Rowan Atkinson (Mr. Bean).

Hauptdarsteller

Rowan Atkinson (Mr. Bean)

Karel Roden (Emil)

Willem Dafoe (Carson Clay)

Emma de Caunes (Sabine)

Jean Rochefort (Maitre D)

Max Baldry (Stepan)

Regie

Steve Bendelack

Drehbuch

Hamish McColl

Robin Driscoll

Kamera

Baz Irvine

Musik

Howard Goodall

Story

Simon McBurney