Ice Age

Ice Age

Werbung Werbung schließen

Die graue Vorzeit als bunter Animationshit

Die Welt vor 20.000 Jahren. Die Wege von drei grundverschiedenen Eiszeit-Kreaturen kreuzen sich, um das Menschenkind Rohan zu seiner Familie zurückzubringen ...

ORF/© 2002 Twentieth Century Fox

Inhalt

Dem übellaunigen Mammut Manfred läuft eines Tages das quirlige Faultier Sid über den Weg. Mit dem beschaulichen Eiszeitleben ist es ein für alle Mal vorbei. Sid quasselt nicht nur in einem fort, er scheint auch Ärger magnetisch anzuziehen. Wohl oder übel lässt sich Manni überreden, ihm zu helfen, das Menschenkind Roshan zu dessen Familie zurückzubringen. Als sich der verschlagene Säbelzahntiger Diego dem munteren Trio anschließt, entwickelt sich das Vorhaben zu einer gefährlichen Mission.

ORF/© 2002 Twentieth Century Fox

Otto Waalkes als Frohnatur Sid

Mit ungewöhnlichen Charakteren, die im Original mit den Stimmen von Komikern Ray Romano, John Leguizamo, Jack Black und Denis Leary ausgestattet wurden, atemberaubenden Computerzaubereien und herrlichen Slapstickeinlagen, eroberte „Ice Age“ ein weltweites Publikum. Hierzulande sorgt Ostfriesen-Spaßmacher Otto Waalkes als plapperndes Faultier Sid für gute Laune. Arne Elsholtz, die deutsche Synchronstimme von Tom Hanks, Kevin Kline und Bill Murray, spricht die Rolle des missmutigen Mammuts Manni.

ORF/© 2002 Twentieth Century Fox

Weltweiter Kassenerfolg

Nach den vollen Kinokassen, für die das Animationsstudio Pacific Data Images mit ihrem Hit „Shrek“ für Dreamworks sowie Pixar („Die Unglaublichen“) mit „Das grosse Krabbeln“ bei Disney sorgten, standen andere Studios wie Fox unter mächtigem Erfolgszwang. Fox engagierte kurzerhand Kurzfilm-Oscar-Preisträger Chris Wedge („Bunny“), der für sein Spielfilmdebüt die Geschichte von vier unterschiedlichen Tieren in grauer Vorzeit erzählt. Der bereits im Kino und Internet begeistert aufgenommene Teaser von „Ice Age“ mit dem manischen Nager Scrat, ließ Jung und Alt in Scharen ins Kino strömen.

Bei einem Budget von ca. 60 Millionen Dollar fuhr das Eiszeit-Abenteuer bereits am Startwochenende über 46 Millionen Dollar ein. In der Fortsetzung „Ice-Age 2 - Jetzt taut's“ (2006) fürchten sich Diego, Manfred und Sid vor dem schmelzenden Eis, das nach dem Ende der Eiszeit ihr Tal überschwemmen könnte. Im letzten Teil des Eiszeit-Abenteuers „Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los“ (2009) waren die Stars im 3D-digital-Format in den österreichischen Kinosälen zu bewundern.

ORF/© 2002 Twentieth Century Fox

Sehen Sie gleich im Anschluss die Fortsetzung:

Regie

Chris Wedge

Carlos Saldanha

Drehbuch

Michael J. Wilson

Michael Berg

Peter Ackerman

Musik

David Newman

Story

Michael J. Wilson

Stimme

Otto Waalkes (Sid)

Arne Elsholtz (Manfred, 'Manni')

Thomas Fritsch (Diego)

Christian Brückner (Soto)

Lutz Mackensy (Zeke)

John Leguizamo (Sid, engl. OF)

Ray Romano (Manny, engl. OF)

Denis Leary (Diego, engl. OF)

Jack Black (Zeke, engl. OF)