Most-Rindsbraten

ORF

Most-Rindsbraten

Bis im Mostviertel die Birnen geerntet werden können, dauert es zwar noch. Mit Birnenmost kann man aber das ganze Jahr über kochen, etwa einen Most-Rindsbraten. Köchin Christine Pfligl aus Gigerreith (Bezirk Amstetten) hat das Rezept von ihrer Großmutter.

Most-Rindsbraten

(für 4 Portionen)

• 1 kg Rindsbraten (z.B von der Rinderkeule, Schulter)
• etwas Senf und Öl
• 1-2 EL Mehl
• 125 g Sauerrahm
• 30 dag Dörrzwetschken
• 2 EL gehackte Wahlnüsse

Beize:
• 3/4l Most (kräftig, zum Beispiel von der Dorschbirne)
• 20 dag Wurzelwerk
• etwas Salz & Pfeffer
• 4 Stk. Wacholderbeeren
• etwas Thymian
• 2 Stk. Loorbeerblätter
• 2 Stk. Pimentkörner
• 3 Stk. Gewürznelken
• Etwas Zucker
• 2 Stk. kleine Zwiebel

Zubereitung:

Für die Beize Wurzelwerk grob schneiden, mit den weiteren Beizzutaten ca. eine halbe Stunde kochen und danach die Beize gut auskühlen lassen.
Danach das Fleisch in die ausgekühlte Beize legen und über Nacht marinieren, ab und zu wenden.

Fleisch aus der Beize nehmen, trocken putzen und mit Estragonsenf bestreichen. Das Fleisch und danach auch das Wurzelwerk von der Beize scharf anbraten. Etwas mit Mehl stauben und danach in einen Bräter geben. Das Fleisch und das Wurzelwerk werden mit der Beize aufgegossen und etwa eineinhalb Stunden bei 150 Grad im Rohr geschmort.

Fleisch aus der Sauce nehmen, die Sauce passieren, gut einkochen und mit Rahm verfeinern. Zum Schluss noch ein paar gehackte Dörrzwetschken und Nüsse über die Sauce streuen.

Gutes Gelingen und Mahlzeit!