Eva Pölzl und Lukas Schweighofer führen abwechselnd durch die Sendung

ORF / Roman Zach-Kiesling

Die Gäste und Themen der Woche

Coronabedingt macht das mobile Studio von „Guten Morgen Österreich“ bis auf Weiteres im ORF-Zentrum in Wien Station. Durch die Woche vom 15. bis 19. November führen Lukas Schweighofer (15. bis 17. November) bzw. Eva Pölzl (18. und 19. November). Mit täglichen Live-Reportagen meldet sich diese Woche Marco Ventre aus Kärnten.

Marco Ventre

ORF

Montag, 15. November:

Einen journalistischen Ausblick auf die Woche macht „Guten Morgen Österreich“ mit Wolfgang Fercher, Chefredakteur der „Kleinen Zeitung Kärnten“: welche Corona-Verschärfungen und Maßnahmen auf uns zukommen werden. Anlässlich des Welt-Diabetestags (14. November) informiert Univ.-Prof. Alexandra Kautzky-Willer, Leiterin der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel und Leiterin der Gender Medicine Unit an der MedUni Wien u. a. über den Unterschied zwischen den Geschlechtern bei Diabetes, neue Medikamente uvm. Zum Thema „Hilfe, (m)ein E-Auto brennt!“ erklärt Bernd Steinlechner von der Landesfeuerwehrschule Kärnten im Gespräch mit Marco Ventre, wie die Brandbekämpfung bei E-Autos funktioniert. Eine neue „Dating-App“ für Hunde sorgte kürzlich bei Tierfreunden für Aufsehen. Mit „PawTner“ kann man wie bei Tinder „swipen“ und seinen Vierbeiner mit anderen Hunden „matchen“. Die beiden Erfinder, zwei Lehrlinge aus Wien, sind zu Gast in der Sendung. Für den Musik-Act sorgen die Brüder Nico und Laurin Greiter alias „Brofaction“ – sie präsentieren ihre neue Single „All My Love“.

Dienstag, 16. November:

Aktuelle politische Entwicklungen analysiert der langjährige ORF-Korrespondent Peter Fritz. Kärnten-Reporter Marco Ventre meldet sich vom Stützpunkt des Rettungshubschraubers RK 1 in Fresach. Bei den Koch-Tipps von und mit Haubenkoch Robert Letz geht es diesmal um Kohlgemüse. Bei der „24-Stunden-Radchallenge für LICHT INS DUNKEL“ tritt mit Niederösterreich das letzte Team an – hier radelt u. a. „Fit mit Philipp“-Vorturner Philipp Jelinek mit. Was genau Futsal ist, erklärt Österreichs Futsal-Pionier Aleksandar Ristovski. Auf Solopfaden unterwegs ist Tom Schneider – der ehemalige Sänger von „Tagträumer“ präsentiert seinen neuen Song „Meine kleine Cloud“.

Mittwoch, 17. November:

2G, 2,5G oder 3G – Fragen zu den G-Regeln am Arbeitsplatz beantwortet AK-Jurist Philipp Brokes, weiters ist am Welt-COPD-Tag Prim. Michael Muntean von der Privatklinik Maria Hilf zu Gast. „Guten Morgen Österreich“ berichtet außerdem live vom Zieleinlauf der „24-Stunden-Radchallenge für LICHT INS DUNKEL“ in Niederösterreich. Style-Expertin Martina Reuter informiert über aktuelle Modetrends und „Monti Beton“ präsentieren ihr neues Live-Programm „The Lockdown Tapes“, das am 18. November im Wiener Stadtsaal Premiere feiert.

Donnerstag, 18. November:

Ob bei Autos, Smartphones oder Haushaltsgeräten – die Chipkrise als Bedrohung für die Weltwirtschaft: Was die Chipproduktion im eigenen Land bringt, weiß Infineon-Chefin Sabine Herlitschka. Unter dem Titel „Discover your Fertility“ hat Gynäkologe Alexander Just eine Vorsorge-Kampagne gestartet: er entwickelte die Just-One-Step-Methode, um die Fertilität von Frau und Mann statusmäßig zu untersuchen. Bücher der Woche präsentiert Johannes Kößler, Gartentipps kommen von Reinhard Kittenberger. Sängerin Valérie Sajdik präsentiert gemeinsam mit dem Pianisten Cédric Chauveau ihr neues Album „Funambule“.

Freitag, 19. November:

Alles, was man über Corona wissen sollte, erklärt Virologe Norbert Nowotny immer freitags in „Guten Morgen Österreich“. Marco Ventre meldet sich live von einem Kärntner Christkindlmarkt, der an diesem Wochenende eröffnen wird. Kabarettist Christian Dolezal präsentiert sein neues Programm „Buh!“, das er gemeinsam mit Christoph Grissemann im Wiener Rabenhof aufführt. Vögel füttern – was kann, soll und darf man? – Gabor Wichmann, Geschäftsführer von BirdLife Österreich, informiert über richtiges Vogelfüttern. Für musikalische Unterhaltung sorgt Ex-„Starmaniac“ Fred Owusu mit seiner neuen Single „Freedom“.