Eva Pölzl vor dem mobilen Studio

ORF/Roman Zach-Kiesling

„Guten Morgen Österreich“ mit Eva Pölzl

Um auch im Studio die Gefahr der Verbreitung des Coronavirus so niedrig wie möglich zu halten, führt Eva Pölzl ab Dienstag in dieser Woche alleine durch die Sendung.

Eva Pölzl zum 4. Sendungsjubiläum

„Das Gute am Älterwerden ist, dass man Erfahrungen gesammelt hat und auf etwas zurückblicken kann. So ist es auch mit ‚Guten Morgen Österreich‘“, sagt Eva Pölzl: „Gerade jetzt ist es aber für uns nicht wichtig, ein Jubiläum zu feiern, sondern mit großem Engagement das zu tun, was für die Menschen so wichtig ist: Drei Stunden Normalität in ihren Alltag zu bringen.“

Eva Pölzl

ORF

Frühaufsteherin Eva Pölzl

Die 1975 in Oberösterreich geborene Wirtstochter wuchs mit zwei älteren Brüdern in Wels auf. Ihre TV-Karriere begann Pölzl – nach einem Zwischenspiel 1996 beim Welser und Klagenfurter Stadtfernsehen – im Jahr 2000 mit ihrer eigenen Talkshow bei einem österreichischen Privatsender. Danach arbeitete sie als Journalistin im Printbereich, ab 2005 war sie für und mit Gery Keszler im Team des Life Balls im Kampf gegen Aids tätig.

Ab April 2007 präsentierte Eva Pölzl das ORF-1-Magazin „wie bitte?“ sowie das österreichische Televoting beim Song Contest und meldete sich nach 2007 auch 2008 vom roten Teppich am Life Ball.

2010/2011 präsentierte sie „Single mit Kind sucht“. Eva Pölzl, die seit 2011 Redakteurin der „ORF nachlese“ ist, kehrt nach einem weiteren Ausflug ins Privatfernsehen (ab 2014) mit „Guten Morgen Österreich“ wieder auf die ORF-Bildschirme zurück. Pölzl ist Mutter eines 2009 geborenen Sohnes.

Eva Pölzl im Wordrap

Zum letzten Mal verschlafen habe ich …
... Gott sei dank noch nie! Aber schwer fällt es mir schon oft, aus den Federn zu kommen. Der Wecker läutet auch immer exakt in dem Moment, wenn es am gemütlichsten ist.

Mein schönster Sonnenaufgang war…
... gestern!

Auf jeden Fall NICHTS hören oder sehen will ich in der Früh von…
... einem Wasserrohrbruch im Badezimmer.

Zum Munterwerden brauche ich auf jeden Fall…
.. guten, frischen Kaffee. Und das Lachen meines Sohnes macht den Morgen dann perfekt!

Auf mein Nachtkästchen gehört …
... ein gutes Buch und hin und wieder ein kleines Stück Schokolade, das vom Vorabend übrig geblieben ist.

Ich träume oft von …
... Wäldern und Wiesen, über die ich laufe.

Am besten schlafe ich ein, wenn …
... ich weiß, dass alle meine Lieben gut aufgehoben sind.

Ein guter Morgen beginnt für mich mit …
... mit warmen Füßen.