Bohnensterz

ORF

Bohnensterz und Bohnensuppe

In Deutsch Tschantschendorf gibt es zwei Gasthäuser - eines davon steht mitten im Ort, am großen Dorfanger. Ein Treffpunkt für Freunde der traditionellen Küche, wo es auch Gerichte gibt, die die meisten daheim nicht mehr so oft kochen, etwa Bohnensterz. Wirtin Anita Wehofer zeigt wie es geht.

Zutaten:

  • 1 kg Mehl
  • 4-5 l Wasser
  • 60 dag Wachtelbohnen
  • 1 Teelöffel Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • Schmalz oder Öl
  • 2 Becher Sauerrahm
  • 4 Zehen Knoblauch
  • 1 Bund Schnittlauch

Die Wachtelbohnen über Nacht einweichen, am nächsten Tag mit frischem Wasser zustellen. Mit Salz und Lorbeerblättern köcheln lassen. In der Zwischenzeit das Mehl linden, also ohne Fett unter ständigem Rühren anrösten. Wenn es zu duften beginnt und heiß genug ist, mit einem Teil der Bohnen und Kochwasser aufgießen und verrühren. Zur Seite stellen.

Anita Wehofer kocht Bohnensterz

ORF

Anita Wehofer

Sauerrahm mit Knoblauch, Essig verrühren und in die Suppe einrühren, Suppe dafür vom Herd ziehen, damit keine Klümpchen entstehen. Schmalz zerlassen oder Öl erhitzen und den Sterz damit übergießen „abschmalzen“. Suppe und Sterz mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frischen Schnittlauch für die Suppe schneiden, Sterz und Suppe gemeinsam aber auf getrennten Tellern servieren. Als Getränk wird traditionellerweise Buttermilch gereicht.

Sendungshinweis: „Guten Morgen Österreich“, 12.12.2019, 6.30 - 9.30 Uhr, ORF 2