Opener

-

Bachsaibling gegart auf Steinpilz-Ravioli

Wenn Sie wissen möchten, wie gut das Fußball-Nationalteam früher gegessen hat, dann müssen Sie in das Gasthaus beim Bahnhof in Ebreichsdorf gehen. Dort kocht Franz Rosenbauch, ehemaliger Fußball-Nationalteam-Koch: Bachsaibling am Salzstein, gegart auf Steinpilz-Ravioli.

Zutaten für 4 Portionen Saibling:

  • 4 Stück Salzstein
  • 4 Stück zu je 150 g Bachsaiblingsflets (mit Haut)
  • 3 EL Olivenöl
  • Maldonsalz
  • Knoblauchpasta
  • Limone
  • etwas Butter
  • frischer Thymian

Zutaten für Pilz-Ravioli:

  • 1 Zwiebel
  • 250 dag Steinpilze
  • Knoblauch, Salz, Pfeffer und frischen Majoran

Nudelteig

  • 150 g Weizenmehl
  • 150 g Durumgries
  • 3 Eier
  • 1 TL Olivenöl
  • etwas Wasser, Salz

Zubereitung:

Die Saiblingsfilets mit Salz und Knoblauch würzen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Filets auf der Hautseite mit frischen Kräutern braten, mit etwas Butter übergießen und abgedeckt ziehen lassen oder das gewürzte Filet mit frischen Kräutern direkt am Salzstein im Rohr bei 180 Grad Celsius circa sechs Minuten garen.

Für die Pilz-Ravioli die Pilze in kleine Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Zwiebel und Knoblauch in heißer Butter glasig anschwitzen. Pilze beifügen, weiterrösten, dann Petersilie und gehackten Majoran beifügen und nachschmecken.

Sendungshinweis

„Guten Morgen Österreich“, 16.8.2019 / WH 1.9.2020

Für den Nudelteig alle Zutaten händisch oder mit dem Knethaken in der Küchenmaschine zu einem geschmeidigen Teig verkneten und zugedeckt eine Stunde rasten lassen. Den Teig ausrollen (etwa so dick wie Palatschinken). Eine Hälfte des Teiges mit Wasser oder verschlagenem Ei bestreichen und in regelmäßigen Abständen Masse darauf auftragen. Die andere Teighälfte darüberklappen und gut andrücken. Ravioli schneiden und in siedendem Salzwasser kochen, danach gut abtropfen lassen.