Honig-Most-Krustenbratl

Karin Maleninsky nennt sich „Città Slow-Köchin“. Sie bereitet heute für „Daheim in Österreich“ etwas typisch oberösterreichisches zu: ein Mostbratl.

Zubereitung

Die Schwarte einschneiden und das Fleisch einen Tag lang einmarinieren und kaltstellen.

Für die Marinade Salz, Pfeffer, Kümmel, Öl, Knoblauch, scharfen Senf und Honig vermengen und die Fleischseite einmarinieren.

Den Braten mit Zwiebel und Mostaufguss (1/3 Suppe, 1/3 Birnenqualitätswein, 1/3 Apfelqualitätswein, Salz) in eine Pfanne setzen und bei 140°C drei Stunden braten lassen.

Erdäpfel kochen, schälen und in einer Schüssel zerdrücken. Mit Mehl und Salz vermengen und Knödel formen.

Für das Stöcklkraut das Kraut mit Strunk in tortengroße Stücke schneiden, in Salzwasser bissfest dünsten. In einer Pfanne Speckwürfel mit Essig ablöschen und das angerichtete Kraut mit etwas Bratensaft und Essig mit Speckwürfeln übergießen.

Den Braten aus dem Rohr nehmen und in Stücke schneiden, mit Kraut und Knödeln anrichten.