Wachauer Marillenpalatschinken

Im Alten Presshaus in Dürnstein (Bezirk Krems) wird seit Jahrhunderten Wein gepresst. Seit 2004 gibt es dort auch eine Weinschenke. Gekocht wird frisch, zum Beispiel Wachauer Marillenpalatschinken mit selbstgemachter Marillenmarmelade.

Das Alte Presshaus wurde im Jahr 1713 gebaut. Die Baumpresse aus dem Jahr 1752 ist eine der Ältesten in der Wachau und zeugt heute noch von der damaligen Zeit. Die Baumpresse war bis 2003 voll in Betrieb. Danach wurde ein wenig umgebaut, jetzt werden Gäste zum Essen und Trinken Willkommen geheißen.

Sendungshinweis „Guten Morgen Österreich“, 31.08.2017, 06.30 - 09.30 Uhr, ORF 2 / WH 16.07.2020

Wein wird noch immer gepresst, allerdings im Innenhof. Und wenn Gäste anwesend sind und die Trauben gebracht werden, dann kann es schon vorkommen, dass den Gästen eine Butte in die Hand gegeben wird und sie kurzerhand zu Helfern werden. Neben dem Wein stellt Familie Schmelz auch die Marmelade für die Wachauer Marillenpalatschinken selbst her.

Wachauer Marillenpalatschinken

ORF

In die Marmelade kommen nur frische Wachauer Marillen und Gelierzucker

Zutaten Marillenmarmelade:

  • 1 kg Marillen (gewaschen, entkernt und geviertelt)
  • 1/2 kg Gelierzucker

Zubereitung:

Den Zucker zu den geschnittenen Marillen geben und 2-3 Stunden ziehen lassen. Danach in einen Kochtopf geben und 5-8 Minuten köcheln lassen. Nicht zu lange, sonst verlieren die Marillen ihre schöne Farbe. Die noch heiße Marmelade in Gläser füllen. Im Alten Presshaus gibt man ansonsten keine Zutaten in die Marmelade: „Weil so der Eigengeschmack der Marillen am besten herauskommt“, so Koch und Miteigentümer Christian Schmelz. Wer möchte, kann die Marmelade passieren. Im Alten Presshaus bleiben jedoch Stücke drin, damit man „die Frucht auch später noch spürt“, so Schmelz.

Wachauer Marillenpalatschinken

ORF

Man schmeckt die feine Vanillenote im Teig

Zutaten Palatschinken:

  • 1/2 Liter Milch
  • 3 ganze Eier
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Vanillezucker
  • 1 Schuss Rum

Zubereitung:

Die Zutaten zu einem glatten Teig rühren und dabei aufpassen, dass keine Klumpen entstehen. Den Teig nur ganz dünn in eine heiße, befettete Pfanne gießen und auf beiden Seiten goldgelb backen. Am besten auch auf die Ränder der Pfanne Öl geben, damit die Palatschinken nicht ankleben. Dünn mit Marillenmarmelade bestreichen, rollen und mit Staubzucker, Schlagobers und einem Minzeblatt anrichten.