Baden: Restlverwertung wie zu Kaisers Zeiten

Im ehemaligen Kaiserhaus in der Badener Innenstadt zeigt Konditor Herwig Gasser, dass selbst dem Kaiser das Thema Restlverwertung nicht ganz fremd war. Aus alten Kipferl und Äpfeln entstehen Apfelpofesen, auch bekannt als „Arme Ritter“.

Kaiser Franz I. hatte sich in Baden im frühen 19. Jahrhundert eine eigene Hofbackstube einrichten lassen. Heute bereitet Herwig Gasser in den Räumlichkeiten süße Rezepte zu.

Baden

ORF

Die alten Kipferl nach ihrer Verwandlung in „Arme Ritter“

Apfelpofesen bzw. „Arme Ritter“

  • alte Kipferl oder Semmeln
  • säuerliche Äpfel
  • Ribisel-Marmelade
  • Zimt
  • Milch
  • Eier
  • Brösel
  • Butterschmalz
  • Zucker
  • Apfelmus bzw. Holundermus

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

„Einfach gute“ Apfelpofesen

Konditor Herwig Gasser zeigt, wie man aus alten Kipferln oder Semmeln eine köstliche Nachspeise zaubert.

Zubereitung: Das alte Kipferl von der Rinde befreien, da diese das Dessert zäh machen würde. Die säuerlichen Äpfel in etwa einen halben Zentimeter dicke Spalten schneiden. Die Kipferl aufschneiden und mit Ribisel-Marmelade bestreichen, danach mit Apfelspalten belegen und mit Zimt bestreuen. Das Kipferl in Milch tunken und abtropfen lassen, danach mit Ei und Brösel panieren.

Butterschmalz in der Pfanne erhitzen und die Kipferl in die Pfanne geben. Unbedingt darauf achten, dass man nicht zu viel Hitze in der Pfanne hat. Wenn die Apfel-Pofesen fertig gebacken sind, mit Zucker bestreuen und mit Apfel- bzw. Holundermus servieren.