zur ORF.at-Startseite
Logo 9 Plaetze

ORF

Die neun Landessieger

Seit fünf Jahren gehört „9 Plätze – 9 Schätze“ zu Österreich wie der Nationalfeiertag. Verborgene Orte und landschaftliche Raritäten werden präsentiert und gekürt. So können Fernsehzuschauer jährlich den schönsten Platz Österreichs wählen.
Eine der erfolgreichsten ORF-Programm-Innovationen der vergangenen Jahre feiert am Nationalfeiertag 2018 ihre fünfte Ausgabe: Millionen von Zuschauern waren seit der Premiere 2014 via ORF 2 live dabei, wenn Armin Assinger gemeinsam mit Barbara Karlich den schönsten verborgenen Ort bzw. Platz suchte – und diesen mit dem Grünen See im steirischen Tragöß (2014), dem Formarinsee und der Roten Wand in Vorarlberg (2015), dem Tiroler Kaisertal (2016) und dem Körbersee in Vorarlberg (2017) fand.

ORF

ORF/Gerhard Kisser/Roland Holitzky/Wieneralpen Croy/Heinz Schachner/Achim Meurer/Regine Schöttl/Ursula Aichner/Hanno Thurnher/Josef Bollwein

Die Landessieger

Nach der diesjährigen Vorauswahl für die Show (jedes ORF-Landesstudio stellte dabei wieder je drei „Schätze“ zur Auswahl) stehen nun die neun Landessieger fest, die am Nationalfeiertag für ihr jeweiliges Bundesland an den Start gehen – einmal mehr tatkräftig unterstützt und beworben von Moderatorinnen und Moderatoren der neun ORF-Landesstudios und zahlreichen Prominenten aus den Bundesländern Österreichs.
Niederösterreich: Höllental
Oberösterreich: Schiederweiher 
Steiermark: Schüsserlbrunn
Vorarlberg: Silbertal
Wien: Am Himmel

Die Show

In der großen Hauptabendshow am 26. Oktober um 20.15 Uhr in ORF 2 werden von Armin Assinger, Barbara Karlich, sowie von neun Moderatorinnen und Moderatoren aus den Bundesländern und neun prominenten Jurorinnen und Juroren jene neun Orte präsentiert, die sich gegen die „harte Konkurrenz“ in den Länder-Vorausscheidungen durchgesetzt haben. Es wird spannend, welcher davon diesmal zum schönsten Platz Österreichs gekürt wird. 
Assinger Karlich

ORF

Armin Assinger und Barbara Karlich

Die aus jeweils einer/einem „Bundesland heute“-Moderatorin/Moderator und Prominenten gebildeten Bundesländer-Pärchen sind gemeinsam als Jury gefragt und vergeben Punkte, die dann in die Gesamtwertung (aus Jurywertung und Telefonvoting) einfließen. Die dynamischen Duos sind:
Dietmar Kerschbaum und Elisabeth Pauer (Burgenland)
Dagmar Koller  und Johannes Orasche (Kärnten)
Toni Pfeffer und Claudia Schubert (Niederösterreich)
Cesár Sampson und Jutta Mocuba (Oberösterreich)
Thomas Geierspichler und Conny Deutsch (Salzburg)
Eveline Wild und Franz Neger (Steiermark)
Ronja Forcher und Katharina Krammer (Tirol)
Stefan Pohl und Kerstin Polzer (Vorarlberg)
Maria Happel und Elisabeth Vogel (Wien)
So schön ist Österreich
Der Bundesländerabend wird am 28. Oktober noch „verlängert“ – um 17.05 Uhr steht in ORF 2 die Sendung „9 Plätze – 9 Schätze – So schön ist Österreich“ auf dem Programm. Dabei werden alle 27 Orte und Plätze, die die Bundesländer insgesamt ins Rennen geschickt haben, noch einmal vorgestellt – damit ganz Österreich nicht nur die neun Landessieger kennenlernt, sondern eben alle verborgenen Schätze 2018.

ORF

9 Plätze , 9 Schätze – Das Buch
Zum besseren Kennenlernen der 27 besonderen Plätze aller neun Bundesländer erscheint jedes Jahr ein prächtiges Buch, das mit einladenden Fotos und interessanten Details begeistert und zusätzlich um Besuchsinformationen ergänzt ist. So entsteht eine einmalige Reise zu Österreichs versteckten Kostbarkeiten mit viel Hintergrundwissen, die Lust macht, das eigene Land wieder mal neu zu entdecken. Erhältlich im gut sortierten Buchhandel.
Votingregeln
§1 Sendung
1. Bei der Liveshow "9 Plätze 9 Schätze“ wird im Finale aus den 9 Bundesländern von der Jury und den Zuschauern zu Hause ein Sieger-Bundesland ermittelt.
2. Die Entscheidungen darüber, wer als Sieger hervorgeht, wird einerseits durch Entscheidung des Juryteams und andererseits per Televoting von den Zusehern getroffen.

§2 Durchführung
1. Die Teilnahme an den Votings ist dem Publikum grundsätzlich über zwei verschiedene Wege möglich: per Telefonanruf und/oder durch Senden einer SMS an die in der Show kommunizierten Telefonnummern.
2. Votingdurchgang: Das Voting beginnt zu dem Zeitpunkt, wenn es der Moderator in der Show verkündet. Das Ende des Votings wird ebenfalls vom Moderator verbal und/oder mit einem Insert grafisch verkündet. Aus den 9 Teilnehmern wird 1 Gewinner ermittelt, der in Summe die meisten Jury Ranking-Punkte (wie in §2.3 beschrieben) und Punkte aus dem Ranking des Publikumsvotings , das sich aus Telefonanrufen und SMS zusammen setzt, erhalten hat (wie in §2.4 beschrieben). 
Zweiter Votingdurchgang: Das Voting beginnt zu dem Zeitpunkt, wenn es der Moderator in der Show verkündet. Das Ende des Votings wird ebenfalls vom Moderator verbal verkündet und mit einem Insert grafisch verstärkt. Jenes Bundesland, das in diesem Zeitraum zusätzlich zu den Jury-Punkten die meisten Stimmen aus Telefonanrufen und SMS erhalten hat, gewinnt „9 Plätze - 9 Schätze“.
3.  Juryvoting: Jedes Bundesland wird von einem Promi Juror vertreten. Am Ende jeder Vorstellungsrunde geben 8 Promis zum jeweiligen Bundesland anonym ihre Punkte ab. Der Promi-Juror des aktuell zu Wahl stehenden BL darf keine Punkte abgeben.  Aus den Summen der abgegebenen Punkte der Promis ergibt sich ein Ranking. Das Bundesland mit den meisten Juren Stimmen erhält 9 Punkte. Der Zweitplatzierte erhält 8 Punkte und so weiter. Bis zum Bundesland mit den wenigsten Juroren Stimmen, welches nur einen Ranking-Punkt erhält.
4.  Publikumsvoting: Analog zu der Ranking Punkte Vergabe der Juroren (siehe §2.3)  ergibt sich über die Summen der Stimmen der Anrufer und SMS für das jeweilige Bundesland ein Ranking von 1 bis 9 Ranking Punkten. Wobei auf hier das Bundesland mit den meisten Stimmen 9 Punkte erhält.
5.  Gleichstände: Haben zwei oder mehrere Teilnehmer am Ende der jeweiligen Wahlzeit bei der Summe aus den Ranking Punkten von Jury- und Publikumsvoting gleich viele Punkte, so entscheidet der das Stechen, der beim Publikumsvoting mehr Stimmen erhalten hat.

§3 Dauer der Votings
1.   (a) Das Voting beginnt in jenem Augenblick, in dem der/die Moderator/in nach der Ausstrahlung des letzten von 9 Beiträgen den Start des Votings bekannt gibt. (b) Das Voting endet nach einem Show-Act und wird durch den Moderator und/oder Einblendung mit Insert beendet. 

§4 Ergebnisermittlung

1. Das Ergebnis der Votings setzt sich jeweils aus Telefonanrufen und SMS zusammen, wobei grundsätzlich nur jene Telefonanrufe und SMS berücksichtigt werden, die zwischen dem Start und dem Ende der jeweiligen Wahlzeit erfasst werden.
2. Die das jeweilige Votingergebnis bildenden Telefonanrufe und SMS werden auf zwei getrennten Ebenen erfasst: Telefon- und SMS-Votes werden dabei getrennt ausgewertet.

§5 Plausibilität
1. Besteht der begründete Verdacht, dass eines oder mehrere dieser Ergebnisse keine korrekten Daten liefern, ist aber nicht ermittelbar, welches Ergebnis korrekt ist, kann der ORF Sendungsverantwortliche (SV) die gesamte Abstimmung für ungültig erklären.
2. Besteht der begründete Verdacht, dass von Seiten Dritter versucht wird, die Abstimmung zu manipulieren, kann der ORF SV die gesamte Abstimmung für ungültig erklären.
3. Sollte aus technischen Gründen eine automatisierte Übermittlung der Voting Teilergebnisse an den ORF nicht möglich sein, werden diese vom Notar telefonisch eingeholt.
4. Sollte, aus welchem Grund auch immer, gar kein Ergebnis vorliegen, so wird (a) dieser Umstand in der Sendung verlautbart und im Abstimmungsprotokoll festgehalten. ORF SV wird in diesem Fall – so das zeitlich und sachlich möglich ist, nach Rücksprache mit den im ORF für solche Entscheidungen maßgeblichen Personen – die weitere Vorgangsweise entscheiden. (b) Wenn zu erwarten ist, dass der die Ungültigkeitserklärung verursacht habende Umstand beseitigt ist, kann der ORF SV entscheiden, die Abstimmung noch während der laufenden Sendung zu wiederholen. (c) Ist eine nochmalige Televoting Abstimmung nicht möglich, legt die Jury gemeinsam mit dem ORF SV fest, welches Bundesland gewinnt.
5. Besteht der begründete Verdacht, dass von Seiten Dritter versucht wird, das Voting zu manipulieren, kann die Redaktion den vom Betrug betroffenen Voting Kanal vom der Ermittlung des Votingergebnisses ausschließen.
6. Liefert einer der beiden Publikumsvoting Kanäle (SMS oder Telefonie) auf Grund technischer Probleme kein Ergebnis, der andere Kanal aber einwandfrei funktioniert, wird der Kanal heran gezogen, der funktioniert hat.
7. Um grobe Verzerrungen bei der Ermittlung des Voting Ergebnisses zu vermeiden behält sich der ORF vor bei Auffälligkeiten Stimmen, die auf Betrug bzw. Votingmanipulation hindeuten, aus der Wertung zu nehmen.

§6 Auslegung und Änderung der Regeln
1. Ist die Auslegung einer Bestimmung dieser Abstimmungsregeln unklar, entscheidet der ORF, wie die entsprechende Bestimmung anzuwenden ist.
2. In außergewöhnlichen Fällen kann der ORF SV zu jedem Zeitpunkt begründet eine Änderung der Regeln festlegen. Dieser Umstand ist unter Nennung der Begründung im Abstimmungsprotokoll festzuhalten.

§7 Verlautbarung
Unverzüglich nach Ende des Votings teilt der/die Notar/in das Ergebnis des Votings der Redaktion mit. In der Live-Sendung wird daraufhin das Sieger-Bundesland genannt.
Werbung X