GastköchInnen

Von Montag bis Donnerstag kocht Silvia Schneider im neuen Kochstudio mit Küchenchefs und Küchenchefinnen aus ganz Österreich.

Quelle:ORF

Hubert Wallner und Silvia Schneider

Hubert Wallner, Kärnten

Nach einigen Jahren im „Seerestaurant Saag“ am Wörthersee, wo Hubert Wallner das 4-Hauben-Lokal führte, startet er 2021 sein eigenes Restaurant. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Kerstin eröffnet er in Maria Wörth sein neues „Gourmetrestaurant Hubert Wallner“, wo er in gewohnter Form die raffinierten, österreichisch-mediterranen Kreationen auf die Teller zaubert. Sein ganzer Stolz ist dabei der Chef’s Table, 12 Sitzplätze direkt bei der Küche!
In der Nähe betreibt der „Koch des Jahres 2020“ bereits seit 2018 das Bistro „Südsee“ auf der Südseite des Wörthersees.

Quelle:ORF

Max Stiegl, Koch des Jahres 2021

Max Stiegl / Burgenland

Nach einer Kochlehre in Salzburg kam Max Stiegl nach Rust, wo er sich in kurzer Zeit einen Stern und eine Haube erkochte. Mittlerweile hält er bei drei Hauben. In seiner Küche mischen sich französische Kochkunst und burgenländische Tradition. Wichtig ist ihm dabei, die Produzenten zu kennen, nachhaltige und biologische Landwirtschaft und alles vom Tier zu verwerten. Max Stiegl steht wie kein anderer für Innereienküche. Mit viel Liebe und Hingabe bereitet er auch die schwierigeren Teile des Tiers zu. Gault Millau kürte Max Stiegl zum Koch des Jahres 2021!

Quelle:ORF

Hannes Müller

Hannes Müller / Kärnten

Die Forelle heißt das Restaurant und Hotel von Hannes Müller am Weissensee in Kärnten. Gemeinsam mit seiner Familie, seiner Frau Uli, seinen Eltern und Großeltern legt Hannes Müller Wert auf saisonale und regionale Produkte. Sein Motto: „Frisch & gesund, aus der Region, naturbelassen & wertvoll und vieles aus dem eigenen Garten. Gekocht, gebraten und zubereitet nach internationalen und heimischen Ideen und zu eigenen Kreationen vollendet“. Zitat aus forellemüueller.at. Sein ganzer Stolz dabei ist der Holzofen, der sein mit viel Liebe und Hingabe kreierten Speisen perfekt vollendet. 4 Sterne und 4 Hauben krönen Hannes Müllers Leistung.

Quelle:ORF

Karin Kaufmann

Karin Kaufmann, Vorarlberg

Die Leidenschaft für das Kochen hat Karin Kaufmann von ihrer Mutter. Schon als Kind schaute sie gerne in die Töpfe und hat sich von ihrer Mutter den einen oder anderen Trick für die Zubereitung der Speisen abgeschaut. Karin Kaufmann bevorzugt eine klare Küche mit frischen Zutaten ohne „Schnörkel und Firlefanz“. Man soll sehen, dass es hausgemacht ist. Kochen ist für sie Handwerk. „Man muss mit den Händen spüren, wie sich das anfühlt“. Zitat aus fraukaufmann.at. Ihre Küche ist saisonal und regional. Eine Ausnahme macht sie nur bei Gewürzen, wenn sie ein einzigartiges Aroma haben. Um die Suche nach feinen Gewürzen zu erleichtern, hat Karin Kaufmann die Gewürzwerkstatt in Egg gegründet. Zum Einsatz kommen die zahlreichen Gewürze in ihrer Kochschule.

Quelle:ORF

Richard Rauch

Richard Rauch / Steiermark

Die Geschwister Rauch, Richard und Sonja, erschaffen in ihrem Restaurant eine eigene “kulinarische Welt“. Bereits seit mehr als 120 Jahren besteht das Wirtshaus, das nun durch die Geschwister neuen Schwung erlebt.
Richard Rauch versteht es, Gourmets durch raffinierte Kreationen zu verblüffen oder mit klassischen Wirtshausgerichten Erinnerungen an die alte Wirtshaustradition zu wecken.
Mit 4 Hauben und mehreren Sternen ausgezeichnet bringt Richard Rauch Gerichte auf den Tisch, die nicht alltäglich sind. So findet man unter anderem „aufgeschlagenes Schweinehirn oder einen im Rohr gegarten Sauschädl“ oder Dry-aged-Schweinskoteletts, steirischen Backhendln oder auch ein achtgängiges Menü. Inspiration dazu holt sich der Haubenkoch aus der Natur. Im eigenen Gewächshaus können Tomaten, Chilipflanzen, Beeren und Salate in aller Ruhe wachsen.

Quelle:ORF

Alain Weissgerber

Alain Weissgerber / Burgenland

Der gebürtige Franzose und 4-Hauben-Koch Alain Weissgerber aus dem Elsass begann schon sehr früh seine Karriere in den Küchen von Dominique Le Stanc, dem Steirereck in Wien oder bei Otto Koch in München. Dort hatte er bereits in jungen Jahren die Chance, als Sous Chef viel Verantwortung zu übernehmen. Mit erst 23 Jahren eröffnete er das Restaurant Zur Blauen Gans in Weiden am See. Gemeinsam mit seiner Frau Barbara Eselböck trat er in die Fußstapfen von Restaurantlegende Walter Eselböck im Taubenkobel und führt fort, was bereits 1992 begann. Das Augenmerk liegt auf Wildkräuter, biologischen Anbau und regionale, saisonale Produkte.

Quelle: ORF

Andreas Döllerer

Andreas Döllerer / Salzburg

Im Ortszentrum von Golling in Salzburg setzt Andreas Döllerer mit seinem Restaurant eine 100 Jahre andauernde Tradition fort. Was als Wirtshaus und Fleischerei begann, wandelte der Haubenkoch mit seiner Familie zu einer der besten Gourmetadressen des Landes.
Mittlerweile darf sich Andreas Döllerer über 4 Hauben und 5 Sterne freuen und er ist Koch des Jahres 2020. In seiner Küche entstehen aus Neugier und Freude an hochwertigen Lebensmitteln immer neue genussvolle Kreationen.
Sein Wissen gibt er gerne in Kochkursen und im Kochbuch „Cuisine Alpine“ weiter.

Quelle:SilviaSchneiderGmbH

Paul Ivic

Paul Ivić, Wien

Die Vision, ein Restaurant für hochwertiges, gesundes vegetarisches Essen zu schaffen, wurde 2011 mit der Gründung des Restaurants TIAN von Christian Halper und Paul Ivić in Wien Realität. Die außergewöhnliche Küche repräsentiert die Freude am Experimentieren des Küchenchefs. Dafür verwendet Paul Ivić saisonale und regionale Produkte und schöpft aus der Vielfalt seltener, auch fast vergessener Gemüse-, Obst- und Getreidesorten. Der Name TIAN bedeutet im Chinesischen „Himmel“, im Französischen wird ein vegetarischen Eintopf so bezeichnet und in Tirol, der Heimat des Küchenchefs, heißt es so viel wie „tun, anpacken“. Quelle: tian-restaurant.com
Als einziges vegetarisches Restaurant in Österreich hält das TIAN seit 2014 einen Michelin-Stern sowie vier Hauben.

Quelle:ORF

Rudi Obauer

Rudi Obauer, Salzburg

Rudi Obauer zählt gemeinsam mit seinem Bruder Karl zu den Größen der heimischen Gastroszene.
Mit 5 Hauben prämiert verzaubert er seit 40 Jahren seine Gäste in seinem Restaurant in Werfen in Salzburg. In der Obauer-Küche wird regional, saisonal, kreativ, traditionell und modern, kalt und warm gekocht. Immer wieder zieht es Rudi Obauer auch in die Ferne. So kochte er unter anderem 2014 im Mandarin Oriental in Singapur, 2012 im Dusit Thani, Bangkok, Thailand oder 2008 im Mandarin Oriental, Tokio, Japan. Seine Rezepte hat Rudi Obauer in zahlreichen Kochbüchern festgehalten, einige dieser Rezepte präsentiert er bei Silvia kocht. Die Obauers halten Zitat „Kochen für keine Kunst. Aber für ein Handwerk mit hohen Ansprüchen an die Kunstfertigkeit der Köchinnen und Köche.“ ©obauer.com

Quelle:ORF

Silvia Schneider und Lukas Kienbauer

Lukas Kienbauer, Oberösterreich

Lukas Kienbauer aus Schärding setzt mit seinem Lokal „Lukas-Restaurant“ auf kreative, regionale Küche in heimeligem Ambiente. Sein Motto: „Wir kochen, was die Natur und die Saison hergeben. Was wir aus der Region bekommen, nehmen wir aus der Region. Wir verschließen uns jedoch nicht vor Einflüssen aus der ganzen Welt. Tiere werden im Ganzen verarbeitet und Pflanzen von der Wurzel bis zum Blatt verwendet“ ©lukas-restaurant.at
2018 wurde Lukas Kienbauer als Newcomer im Gault Milleau gefeiert, mit Mitte 20 nennt Lukas Kienbauer nun bereits 3 Hauben sein Eigen.

Quelle:ORF

Silvia Schneider und Alexandra Palla

Alexandra Palla / Wien

Alexandra Palla ist Köchin, Bloggerin, Autorin und Designerin. Ihre beiden Töchter dienten als Inspiration, 2011 eine Rezeptesammlung zu starten. Der Name ihres Blogs „Roughcutblog“ leitet sich von ihrem saloppen Kochstil ab: sie kocht lieber einfach als kompliziert, schneidet lieber grob als fein. Mittlerweile hat sie schon über 600 Rezepte veröffentlicht. 2014 erschien ihr erstes Kochbuch und zusätzliche Bekanntheit erlangte sie durch einige Auftritte in der ORF Sommerküche. Als Designerin hatte sie u.a. 2012 mit einem speziellen Holzschneidebrett Erfolg, aber auch mit praktischen Einkaufsnetzen oder aber auch das „Hangerlkleid“, welches ihre ursprüngliche Ausbildung zur Mode- und Bekleidungstechnikerin widerspiegelt. 2019 veröffentlichte sie ein weiteres Kochbuch.

Quelle:ORF

Toni Mörwald

Toni Mörwald / Niederösterreich

Toni Mörwald wurde 1967 als Sohn eines Wirts geboren und ist der Welt des Kochens auch treu geblieben. Als Koch, Unternehmer und auch Kochbuchautor hat er bereits einiges an Ansehen erlangt. Mit nur 22 Jahren erhielt er seine erste Hauben-Auszeichnung im Gault-Millau.
Bevor er seine eigene Gastronomiekette gründete, besuchte er sowohl die Fremdenverkehrsschule in St. Pölten als auch die Hotelfachschule in Krems. Danach kochte er in vielen Restaurants, wie zB: in den „Imperial Hotels“ Austria, im Wiener „Hotel Bristol“, bei Reinhard Gerer im „Korso“, im „Palais Ferstel“ und in der Kurkonditorei „Oberlaa“ in Wien.
Zusätzlich nahm er an internationalen Kochwettbewerben in aller Welt teil, schrieb zahlreiche Kochbücher, darunter zB. „Süße Küche“, „Die Wildküche“, „Austro Grill“ und viele mehr.
1989 übernahm er den Betrieb seiner Eltern in Feuersbrunn und expandierte diesen, so kam es, dass er heute sechs Restaurants, drei Hotels, eine Kochschule und ein Gourmet Catering Unternehmen führt.

Quelle:ORF

Christian Rescher bei Silvia kocht

Christian Rescher, Vorarlberg

Christian Rescher, gebürtiger Salzburger, startete seine Karriere in Döllerers Hotel „Zum Goldenen Stern“ in Golling. Weitere Stationen waren der Schlosswirt“ in Anif und das Restaurant „Riedenburg“ in Salzburg und das „Kunstpause“ in Innsbruck, wo er mit erst 23 Jahren mit der ersten Gault Millau Haube prämiert wurde.
Einige Jahre später, ausgezeichnet mit 4 Hauben, 4 Gabeln und 5 Sternen verzaubert er seine Gäste im Aurelio in Lech. Regionale Produkte sind die Basis für seine „Natural Art Cuisine“. Viel Inspiration für seine Gerichte holt sich Christian Rescher aus der Natur. Oft begibt sich Rescher mit Küchenchef Markus Niederwanger auf Gourmettour.

Quelle:ORF

Philipp Stohner, Tirol

Philipp Stohner präsentiert das Bundesland Tirol bei Silvia kocht. Nach einigen Jahren in der Sterne- und Haubengastronomie inklusive der Ausbildung zum Küchenmeister und der Verleihung des Titels „Global Master Chef“ kümmert sich Philipp Stohner jetzt um den Kochnachwuchs. Mit dem Österreichischen Kochverband engagiert er sich besonders in den Bereichen Jugendförderung, Kulinarik, Weiterbildung und Nachhaltigkeit. Ihr Motto: „Wir engagieren uns für alle Köchinnen und Köche Österreichs und stehen für mehr Genuss, Geschmack, Gesundheit und Gemeinschaft.“ Der VKÖ mit seinem Jugendnationalteam ist amtierender Weltmeister der Köche bis 2022 und hat diesen Erfolg des Culinary World Cup und den „heiligen Gral der Köche“ das erste Mal nach Österreich geholt. Die Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft 2022 läuft auf Hochtouren.

Quelle:ORF

Christian Göttfried

Christian Göttfried / Oberösterreich

Christian Göttfried betreibt mit seiner Frau Simone seit November 2015 das Restaurant und Hotel Göttfried in der Linzer Innenstadt.
Bereits davor haben die beiden ein Restaurant in Alkoven geführt, dieses war unter dem Namen „Gasthof Goldener Anker“ bekannt.
Göttfrieds Küche zeichnet sich durch internationale Speisen mit regionalem und mediterranen, aber auch französischem Touch aus. Neben einer vielseitigen Speiseauswahl wird im Restaurant auch eine Auswahl aus 350 verschiedenen Weinen angeboten.
Der 2-fache Haubenkoch ist stets auf Qualität und Nachhaltigkeit seiner Produkte bedacht und kocht sowohl regional als auch saisonal.
Das Ehepaar versucht mit seinen Speisen ihre Lehr- und Wanderjahre durch die kulinarischen Hochburgen Europas zu reflektieren. Einige davon sind: das Restaurant Jörg Müller auf Sylt, das Restaurant Tantris in München, das Restaurant Heinz Winkler in Aschau, aber auch Mörwalds Schloss Grafenegg mit einem Michelin-Stern und zwei Hauben im Gault-Millau.

Quelle:ORF

Silvia Schneider mit Lydia Maderthaner

Lydia Maderthaner, Niederösterreich

“Wir sind Wirtshaus. Wirtshaus ist nicht Restaurant, Wirtshaus ist anders. Das kann man nicht erklären, das muss man spüren, schmecken, erleben”. Das ist das Motto von Lydia Maderthaner. Bereits in 3. Generation betreibt sie den Kirchenwirt in Weistrach in Niederösterreich. Vielen Zusehern und Zuseherinnen ist die Köchin bereits aus 9 Plätze, 9 Schätze bekannt, wo sie mit ihrem „Mostbratl“ überzeugen konnte.

Quelle:ORF

Silvia Schneider und Gerhard Fuchs

Gerhard Fuchs, Steiermark

Der 3-Hauben-Koch und Koch des Jahres 2004 & Wirt des Jahres 2009 hat in der Steiermark, in Ehrenhausen 2014 gemeinsam mit Christian Zach das Lokal „Die Weinbank“ eröffnet. Gekocht wird jeden Tag frisch, regional mit komplett individuellen Zutaten. Alles was im Jahresrhythmus zusammen wächst und gedeiht, wird zusammen gekocht. Die Fine-Dining-Speisenfolge wird bei Gerhard Fuchs in seinem Restaurant als komplettes Gesamterlebnis angeboten. Bei Silvia kocht jedoch gibt er pro Tag Einblicke in jeweils zwei seiner Rezepte.

Quelle:ORF

Lukas Nagl

Lukas Nagl, Oberösterreich

Das Bootshaus in Traunkirchen in Oberösterreich entwickelte sich unter Lukas Nagl zu einer Top-Adresse in Österreichs Gourmetszene und wurde mit 4 Hauben ausgezeichnet. Sein Schaffen ist geprägt von internationalen Stationen in Amerika und Afrika und Top-Adressen wie das Steirereck in Wien. Die Küche zeichnet sich durch Weltoffenheit und Naturverbundenheit aus. In seinen Gerichten schätzt er Fisch und Fleisch ebenso wie Obst und Gemüse.

Quelle: SilviaSchneiderGmbH

Silvia Schneider mit Laurin und Gustav Jantscher

Gustav Jantscher, Tirol

Der gebürtige Steirer, wohnhaft im Großen Walsertal, trat 2020 die Nachfolge von James Baron im 5-Sterne-Superior-Hotel Tannenhof am Arlberg an. Gustav Jantscher ist passionierter Züchter von Tauben, Kaninchen und Hühnern und orientiert sich bei seinen Kreationen an der Natur und den regionalen Produzenten.
Seine Küche definiert der Haubenkoch nach eigenen Worten: „Essen darf nie fad oder langweilig sein. Speisen, und wenn es auch nur einfache Gerichte sind, sollen Gaumen und Seele begeistern. Das setzt Spaß an der Arbeit voraus. Ausgebildet im klassischen französischen Küchenhandwerk, koche ich gerne herzhaft und leicht zugleich.“ ©Quelle: tannenhof.net
Bei Silvia kocht gibt er Einblick in seine Küche mit Gerichten wie: Gamsrücken im Gewürzmantel mit Süßkartoffelcreme und Spinatroulade oder Taube mit Tortellini und Rübe.

Quelle:ORF

Silvia Schneider und Christian Hemmer

Christian Hemmer, Wien

Die Philosophie des Ehepaares Eva & Christian Hemmer: "Wir sind, wie wir sind" - bodenständig und direkt - bei uns ist nichts aufgesetzt! Im Hemmers im 3. Bezirk in Wien kocht Christian Hemmer nach eigener Definition „eine ehrliche Küchenlinie ohne Schnick-Schnack“. Frisch gekocht wird mit regionalen Produkten aus Österreich und mit zahlreichen Spezialitäten aus Südtirol, der Heimat ihrer Vorfahren. Während Christian Hemmer in der Küche das Kommando hat, kümmert sich Eva liebevoll und mit viel Esprit um ihre Gäste.

Quelle:ORF

Laurent Amon

Laurent Amon / Niederösterreich

Laurent Amon entstammt einer Wirtshaus Generation. 1897 erwarb der UrUrgroßvater das Gasthaus in Krems an der Donau und seither wurde es von innerhalb der Familie immer weitervererbt. Die Leidenschaft für das Kochen hat Laurent von seiner Mutter Ulli. Sie ist Wirtin aus Berufung, kreative Köchin und gute Seele ihres Gasthauses, wo traditionelle Gerichte mit dem individuellem gewissen Etwas zubereitet werden. Als Gast kann man es sich in der über 100jährigen Zirben-Stube oder im Gastgarten gemütlich machen. Auf den Tisch kommen regionale Speisen. Das Fleisch stammt vom Ehemann, dem Fleischermeister Helmut Jell. Das Motto von Ulli und Laurent „zum Kochen und Essen gehören „Witz und Mut“. Quelle:amon-jell.at