zeit.geschichte

Mensch Gorbatschow - Der Genosse, der die Welt veränderte

Michail Gorbatschow - Der Genosse, der die Welt veränderte

Werbung Werbung schließen

Michail Gorbatschow, der letzte Präsident der Sowjetunion, ist am 30. August 2022 im Alter von 91 Jahren verstorben. Er war zweifellos eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts. Durch seine Politik wurde das kommunistische Regime in der Sowjetunion beendet und den Menschen Meinungsfreiheit zugestanden. Seine Politik hat globale Veränderungen eingeleitet: Sie hat dazu geführt, den Kalten Krieg zu überwinden und die deutsche Einheit sowie den politischen Umbruch in Mittel- und Osteuropa zu ermöglichen. Seine Reformen machten ihn im Westen beliebt, doch im eigenen Land stieß der einst arme Bauernjunge, der es zum mächtigsten Mann der UdSSR schafft, auf Kritik. Von manchen wurde er gar als Zerstörer des sowjetischen Imperiums angesehen, das er eigentlich immer erhalten wollte. Die Transformationen, die er angestoßen hat, haben ihn letztendlich überrollt. Doch wer war dieser Mann, der die Welt veränderte? Welches Vermächtnis hat er hinterlassen? Wie konnte ein Mann aus dem Inneren des Parteiapparates die starre Diktatur aufbrechen, und warum scheiterte er auf tragische Weise? Die Dokumentation blickt dabei nicht nur zurück. Sie analysiert auch, welche Wirkung Gorbatschows Ideen und Visionen bis heute haben. Wie steht es um Demokratie und Frieden? Was wurde aus seinen Visionen? Teilweise unveröffentlichtes Material, Interviews mit Wegbegleiterinnen und Wegbegleitern, sowie die Zeitzeuginnen und Zeitzeugen, die in dieser Dokumentation zu Wort kommen, bieten einen umfassenden Blick auf den Mann, der die Weltgeschichte entscheidend mitgestaltet hat.

Regie

Bärbel Jacks