Unser Österreich

Genussland Österreich - Kulinarische Reise durch das Burgenland

Werbung

Die Toskana Österreichs - so wird das Burgenland auch genannt. Sanfte Hügellandschaften umrahmen den Neusiedlersee im Norden und die Ausläufer der Alpen im Süden. Anders als in Wien und Niederösterreich, werden hier überwiegend Rotweinsorten angebaut. Viele der Weine sind ausgezeichnet und aus der Spitzengastronomie nicht mehr wegzudenken. Auch der Uhudler nicht, der allerdings erst spät gewürdigt wurde: Ende des 19. Jahrhunderts kam es in Europa zu einem Reblausbefall. Heimische Winzer wollten auf Wein nicht verzichten und so wurden reblausresistente Sorten aus Amerika mit heimischen gekreuzt. Aus den daraus gewonnenen Drittträgersorten wurde Uhudler hergestellt. Aber schon bald breiteten sich Gerüchte um den Wein aus, die Rebsorten würden Fuselöle und Methanol enthalten und seien gesundheitsschädigend. In den 1960er Jahren durfte der Wein nicht mehr verkauft und nur mehr privat als "Haustrunk" angeboten werden. In den 1980er Jahren endgültig verboten, wurde der Wein im Zuge von Kellereiinspektionen sogar literweise entsorgt. Heute ist der Cuvée das Aushängeschild des Südburgenlands und gefragter denn je. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der Weinakademie Rust unternimmt Gerald Fleischhacker eine kulinarische Entdeckungsreise quer durch das Burgenland. Eine Zusammenführung der besten Speisen und Weine.