ORF III Themenmontag

Garnelen - überzüchtet, gedopt, überlastet?

Werbung Werbung schließen

Garnelen – Inbegriff der exotischen Meeresfrucht, die in kaum einem einschlägigen Menü fehlen darf. Rosa und knackig fest soll sie sein, dann verströmt sie ihren typischen Geschmack. Doch damit Garnelen so aussehen und ihre Konsistenz behalten, werden sie mit Metabisulfit behandelt. Die Chemikalie hemmt das Keimwachstum und verhindert dunkle Verfärbungen an der Schale. Für Menschen mit einer Unverträglichkeit gegen diese Konservierungsstoffe kann diese Behandlung gefährlich werden. Auch die Fütterung in der Aquakultur-Massenproduktion hat keine Vorteile für den Geschmack der Krustentiere. In ihrem natürlichen Umfeld ernähren sich Garnelen vor allem von Kleinstlebewesen und Algen. In der Aquakultur werden sie häufig mit Soja-, Weizen- oder Fischmehl gefüttert, damit sie schneller wachsen. R: Élise Joseph