Literatur im Nebel

Liao Yiwu

Werbung

Zur 14. Ausgabe von Literatur im Nebel wurde als Ehrengast der chinesische Schriftsteller Liao Yiwu eingeladen. Heidenreichstein wurde damit wieder zur literarischen und gesellschaftspolitischen Bühne, auf der sich AutorenInnen, SchauspielerInnen und WissenschaftlerInnen mit dem Werk eines Schriftstellers auf einzigartige und eingehende Weise befassen. Liao Yiwu, geboren 1958 in der Provinz Sichuan, wuchs als Kind in großer Armut auf. 1989 verfasste er das Gedicht "Massaker", wofür er vier Jahre inhaftiert und misshandelt wurde. 2011, als "Für ein Lied und hundert Lieder" in Deutschland erschien, gelang es Liao Yiwu, China zu verlassen. Seitdem lebt er in Berlin. Er wurde mit dem Geschwister-Scholl-Preis, dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels und zahlreichen weiteren Preisen ausgezeichnet.