Gipfel-Sieg: Der Wille versetzt Berge

Hannes Kinigadner & Gregor Bloéb in Spieljoch

Werbung

In einem starken und berührenden Gesprächs-Dialog präsentiert die ORF-Moderatorin Barbara Stöckl zwei Menschen, die auf unterschiedlichste Weise schwere und ehrgeizige Lebensabschnitte zu ihrem persönlichen "Gipfel-Sieg" gemacht haben. Diesmal zu Gast: Hannes Kinigadner und Gregor Bloéb.

Hannes Kinigadner: Geboren am 15. September 1983 bekommt Hannes bereits als Dreijähriger sein erstes Motorrad geschenkt. Der Startschuss zu seinem ersten Rennen erfolgt allerdings erst im Alter von 14 Jahren. Nach Siegen in einigen lokalen Meisterschaften, dem Titel im Tiroler Alpencup sowie beachtlichen Erfolgen im Endurosport, bestreitet Hannes mit 18 Jahren seinen ersten Staatsmeisterschaftslauf. Am 26. Juli 2003 endet seine bis dato erfolgsversprechende Motorsportlaufbahn allerdings jäh mit einem folgenschweren Sturz bei einem Benefizrennen für ein Behindertenheim, bei dem er sich eine schwere Rückenmarksverletzung zuzieht und seitdem vom fünften Halswirbel abwärts gelähmt ist. Das tragische Ereignis ist für seinen Vater Heinz der Auslöser, gemeinsam mit Dietrich Mateschitz "Wings for Life", eine Stiftung für Rückenmarksforschung, ins Leben zu rufen. Die Leidenschaft für den Motorsport hat Hannes trotz seines Unfalls nicht verloren und so ist er, neben seiner Tätigkeit für die Kini Red Bull Line und seinem täglichen Training, immer noch bei verschiedenen Motorsportveranstaltungen mit dabei.

Gregor Bloéb: der vielseitige Tiroler Theater-, Film- und Fernsehschauspieler erlangte Anfang der 1990er Jahre durch sein Mitwirken in Felix Mitterers Piefke-Saga Bekanntheit. Neben der Schauspielerei widmet er sich auch der Musik. Seine Band ist mit ihrem aus Musik und Comedy bestehenden Programm mittlerweile weit über die Landesgrenzen Tirols hinaus bekannt. Er lebt mit seiner Frau Nina Proll und den zwei gemeinsamen Kindern in Berlin und Pfaffenhofen. Mit seinem Bruder, Schauspieler Tobias Moretti, konnte er 2013 die legendäre Rallye "Dakar" am Motorrad bewältigen. Ein Abenteuer, bei dem laut seiner Aussage Grenzen überschritten wurden. Seit 2019 tritt er in den Rollen des "Guten Gesells" und des Teufels bei den Salzburger Festspielen im Jedermann auf.