Expeditionen

Leben für das Abenteuer

Werbung Werbung schließen

Er lebt das Leben eines Abenteurers: Seine "Wilde Reise" führt Erich Pröll an die faszinierendsten Orte der Welt. Es sind Gebiete, die oft noch niemand zuvor mit einer Kamera besucht hat - auf vielen Inseln und in vielen Ländern war Erich Pröll der erste Mensch, der Land, Leute, Flora und Fauna filmisch dokumentiert hat. Anlässlich des 70. Geburtstags feiert ORF III den Filmemacher in einer Neuproduktion mit den spannendsten Erlebnissen, den besten Anekdoten und schönsten Aufnahmen sowie Interviews seiner Wegbegleiter. Erich Pröll hat sudanesische Schwertkämpfer getroffen, mit Schlittenhunden den Himalaya durchquert, ist mit Walhaien im Ozean getaucht und bekam von Cowboys das Reiten gelehrt. Oft ist der Naturfilmer nur knapp mit dem Leben davon gekommen, etwa im Sudan. Begonnen hat Pröll seine Filmarbeiten noch mit einer wasserdichten Super-8-Filmkamera, längst dreht er aber mit neuester Kameratechnik in höchster Auflösung. Inspiriert wurde er vom legendären österreichischen Tauchpionier und Meeresforscher Hans Hass, und auch Pröll gelangen einzigartige Unterwasseraufnahmen. Aber auch an Land hat der Abenteurer eine Leidenschaft gefunden: Pröll züchtet die amerikanischen Wildpferde Mustangs - er ist der einzige in Europa, dem dies erlaubt wurde. Bei einem Besuch auf seiner Ranch erzählt Erich Pröll von seinen größten Abenteuern, gibt einen Blick hinter die Kulissen des Tierfilmens und verrät, wovon er im Leben noch träumt.

Gestaltung

Mario Kopf