Expeditionen

Nomaden des Nordens

Werbung

Wenn von den letzten großen Säugetierversammlungen der Welt die Rede ist, denkt man üblicherweise an die riesigen Tierherden Ostafrikas. Die gewaltigen Karibuherden stehen diesen Tiersammlungen aber kaum nach. Jedes Jahr wandern am Polarkreis Herden von Hunderttausenden Tieren von ihren Winterquartieren zu den Sommerweiden, wo auch die Kälber zur Welt kommen. In Alaska und Kanada schätzt man ihre Zahl auf etwa 2 Millionen. Damit sind die Herden größer als die berühmten Gnuversammlungen der Serengeti. Wie sind derartige Mengen von großen Weidetieren unter den harschen Bedingungen des Nordens überhaupt möglich?
Der Film von Andreas Kieling, der als Koproduktion von ZDF und ORF entstand, gibt, indem er die einzelgängerischen, massigen Elche mit den sozialen Karibus vergleicht, einige überraschende Antworten.
Eine Dokumentation von Andreas Kieling

Regie

Andreas Kieling