Europagipfel in Salzburg

Green Deal: Frieden mit der Natur?

Green Deal: Frieden mit der Natur?

Werbung

ORF III zeigt eine Zusammenfassung dieser Diskussion vom Europagipfel in Salzburg.
Bei diesem mit Expertinnen und Experten aus den Bereichen Umwelt, Politik und Wirtschaft besetztem Podium werden Fragen rund um den Green Deal, klimafitte Wirtschaft und die gesellschaftliche Akzeptanz intensiv diskutiert.

Der Green Deal, eine der umfassendsten Initiativen der Europäischen Union der vergangenen Jahre, soll Europas Staaten und Wirtschaft fit machen für den Kampf gegen den Klimawandel. Die EU hat sich verpflichtet, bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen. Gerade die jüngsten Unwetterkatastrophen und deren fürchterlichen Auswirkungen haben die Dringlichkeit von wirksamen, nachhaltigen, kosteneffizienten, gerechten und sozial ausgewogenen Maßnahmen neuerlich unter Beweis gestellt.
Neue Formen der Mobilität und dazu passende Infrastruktur oder der Ausbau Erneuerbarer Energieformen sind unter anderem das Ziel des European Green Deals, mit dem der Ausstoß der Treibhausgase um 55 Prozent reduziert werden soll. Doch werden diese Maßnahmen ausreichen um den Klimawandel zu bekämpfen? Oder braucht es mehr Anpassung an die Folgen des Klimawandels? Wird die europäische Industrie dadurch geschwächt, oder kann sie zum Vorreiter der globalen "green economy" werden? Welche Rolle spielen bei der Erreichung der Ziele des Green Deals die Bereiche Verkehr, Mobilität und die Energieversorgung? Werden die verschärften Vorgaben von der durch die Corona-Pandemie gebeutelte Industrie und Wirtschaft verkraftet werden, wie wirkt sich das auf die Arbeitsplätze aus und wird es zu gravierenden Preissteigerungen etwa im Energiebereich kommen.
Letztendlich wird der Green Deal nicht erfolgreich sein, wenn nicht auch die Kommunen und Regionen voll einbezogen werden und sich ihn nicht zu eigen machen und sich mit diesem ehrgeizigen Ziel identifizieren.