Die Tafelrunde - Der Jahresrückblick

Werbung

Die ORF-III-Satireshow mit Gerald Fleischhacker: Im großen Jahresrückblick der "Tafelrunde" lädt Gerald Fleischhacker ins ORF RadioKulturhaus, um die wichtigsten Themen des Jahres noch einmal neu zu betrachten. Und dieses Jahr hatte es ordentlich in sich, wie die Comedy Hirten, Angelika Niedetzky, Christof Spörk und Flo & Wisch mit viel Humor und messerscharfer Klinge analysieren. "Wir wollten eigentlich auf das Jahr 2021 zurückblicken, aber was in den letzten Tagen passiert ist - machen wir es also in der 'Kurz'-Form", startet Gerald Fleischhacker. "Noch ist nicht klar, wie viele ÖVP-Mitglieder ihren Rücktritt bekannt geben. Die treten ja schneller zurück als Fruchtfliegen von matschigen Äpfeln aufsteigen." Aber auch das restliche Jahr war für Satiriker ergiebig: Unschuldsvermutungen hatten Hochkonjunktur, Schlangen krochen aus den heimischen Klos, die Yacht von Heinz-Christian Strache hat Feuer gefangen ("Jetzt ist er selber abgebrannt") und eben die wechselnden MinisterInnen. "Was kommt als nächstes? Wolfang Fellner als Frauenbeauftragter?"
Die Comedy Hirten, vertreten von Peter Moizi und Christian Schwab, schlüpfen in die beliebtesten Charaktere des Landes, um das Jahr Revue passieren zu lassen. So erklärt zum Beispiel Wolfgang Ambros, warum er dem Alkohol entsagt hat, Sebastian Kurz spricht über seinen Rücktritt und dann war ja noch die Europameisterschaft. "Dank der EM sind acht Millionen Virologen zumindest kurzfristig zu acht Millionen Teamchefs geworden." Außerdem analysieren die Meisterparodisten: "2021 war das erste Jahr, in dem es nur zwei Jahreszeiten gegeben hat: Sommer und Lockdown."
Für Angelika Niedetzky hat das Jahr erst im Mai begonnen, als sie endlich wieder ins Gasthaus gehen konnte: "Die Gulaschfahne ist mir schon richtig abgegangen." Die Pandemie hatte natürlich auch Auswirkungen auf bestehende Beziehungen und die Partnersuche, wie Niedetzky grandios schildert. In den Lockdown-Schlaf geht sie freilich nicht mehr: "Jetzt trau ich mich nicht, da verschläft man ja vielleicht noch einen Kanzler!"
Auch bei Christof Spörk hinterlässt das Kanzler-Karussell Spuren: "Meine jüngste Tochter ist jetzt sieben Jahre alt und hat sieben Kanzler erlebt. Die glaubt, dass sie jedes Jahr einen Kanzler zum Geburtstag bekommt!" Mit seinem neuen musikalischen Lebensabschnittspartner Alberto Lovison führt Spörk außerdem durch den Ort, an dem wir 2021 wahrscheinlich alle am öftesten waren: daheim.
Abschließend feiern die fabelhaften satirischen Liedermacher Flo und Wisch ihre Premiere bei der "Tafelrunde" mit einer pointierten Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse, die wir heuer erleben durften - von der Corona-Ampel bis zu den Auswirkungen der "kleinen Ibizaner".