21:30

VPS 21:50

Länge: 1h 51min

Erlebnis Bühne mit Barbara Rett

Wir spielen für Österreich - Thaïs aus dem Theater an der Wien

Mit der "Méditation" schrieb Jules Massenet wohl eine der bekanntesten Melodien unserer Zeit. Sie entstammt seiner Comédie-lyrique "Thaïs", die - anders als Massenets Opern "Werther" oder "Manon" - nie den Sprung ins internationale Opernrepertoire schaffte. Vermutlich, weil die beiden Hauptpartien der Thaïs und des Athanaël den SängerInnen geradezu Übermenschliches abverlangen.

Mit der amerikanischen Sopranistin Nicole Chevalier steht in der Neuinszenierung von Peter Konwitschny am Theater an der Wien jedenfalls eine der derzeit spannendsten Sängerinnen in der Titelpartie auf der Bühne. An ihrer Seite feiert der junge niederösterreichische Bassbariton Josef Wagner sein Hausdebüt.

Als Mönch Athanaël bekehrt er Thaïs, die bekannteste Kurtisane Ägyptens, zum Glauben und zu Gott. Auf der beschwerlichen Flucht aus ihrem vergangenen, lasterhaften Leben verlassen Thaïs die Kräfte. Athanaël hingegen erkennt in ihr die Liebe seines Lebens - zu spät, denn sie stirbt, ohne seine Worte vernommen zu haben.

Dirigent Leo Hussain, Regie Peter Konwitschny
Mit Nicole Chevalier, Josef Wagner, Roberto Saccà, Carolina Lippo, Sofia Vinnik und Günes Gürle
ORF Radio-Symphonieorchester Wien, Arnold Schoenberg Chor (Ltg. Erwin Ortner)
Theater an der Wien 2021