13:25

VPS 13:20

AUT

Dolby Digital 5.1

16:9

Länge: 45min

UT

Wiederholung vom
29.11.2019, 15:05

Expeditionen

Extrem! Von höchsten Höhen bis unters Meer

In naher Zukunft werden sich durch die Klimaerwärmung einige Siedlungsgebiete als unbewohnbar erweisen, andere werden neu erschlossen werden müssen. Wo liegen für den Menschen die Grenzen des Möglichen? Der dritte Teil von Regisseur Udo Maurers Reise zu den Extremen der Welt vergleicht das Leben auf Meereshöhe mit dem in den höchsten Gebirgen der Welt. Von den Lagunen und Palmenstränden der Südseeinseln, deren höchste Erhebung oft nur wenige Meter beträgt, auf 4.000 Meter ins Hochland von Äthiopien. Von den seit Urzeiten besiedelten Ufern des Toten Meeres, die 408 Meter unter dem Meeresspiegel liegen, auf 5.400 Meter Höhe in das Goldgräberstädtchen La Rinconada in den peruanischen Anden. La Rinconada ist nicht irgendein Ort, er ist der höchste bewohnte Ort der Welt. Wenn sich jemand hier herauf wagt, so nur aus einem Grund: um reich zu werden. In La Rinconada gibt es nämlich Gold - und das lockt Abenteurer aus der ganzen Welt.
Traumhafte Palmenstrände, malerische Buchten, ein tropischer Garten - so wird die pazifische Inselgruppe Tuvalu beschrieben. Knapp zwölftausend Menschen leben in diesem Paradies, auf halber Strecke zwischen Hawaii und Australien. Tuvalu liegt näher am Ende der Welt als jeder andere Staat. Hier ist das Südseeleben besonders beschaulich. Doch einer Insel, deren höchster Gipfel drei Meter aus dem Wasser ragt, könnte der steigende Meeresspiegel ein Ende setzen.
Steil abfallende Tafelberge und wilde, atemraubende Schluchten bestimmen den Lebensraum der Menschen im Hochland von Äthiopien. Über Jahrtausende haben sie gelernt, hier ihr Überleben zu sichern. In Höhen bis zu 4.000 Metern bauen sie ohne moderne Technik Sorghum, Mais und Weizen an. 4.500 Meter tiefer, mehr als 400 Meter unter dem Meeresspiegel liegt das Tote Meer, dessen Ufer den tiefsten bewohnten Ort unserer Erde darstellen. Eine bizarre Landschaft, die ihre Bewohner immer wieder auf die Probe stellt und doch seit der Bronzezeit besiedelt wird.
Ein Film von Udo Maurer
Eine Produktion des ORF in Zusammenarbeit mit Fremantle Media, hergestellt von Cosmos Factory Filmproduktion

Gestaltung

Udo Maurer