11:35

VPS 13:10

Länge: 47min

Wiederholung vom
19.11.2019, 14:45

Expeditionen

Die geheimnisvolle Reise der Aale

Die Aale auf der tropischen Südseeinsel GAUA leben im Paradies. Beschützt in einem tiefen Kratersee, der von einem aktiven Vulkan gedüngt, voll ist mit nahrhaften Süßwassergarnelen - aber zur Fortpflanzung müssen die Aale in das Meer gelangen. Vor Ihnen liegt ein Spießrutenlauf: Nach einem Kopfsprung, über einen 120 Meter hohen Wasserfall warten Fischer, die sie mit Metallhaken aufspießen und aus dem Fluss zerren; hungrige Haie, die ihnen im Riff auflauern; und eine aufzehrende Wanderung in den blauen Weiten des Südpazifiks, fast tausend Kilometer lang, ohne Nahrung, und bei eisigen Temperaturen in 800 m Tiefe. Nach dem Laichen sterben sie. Ihre bizarren, blattförmigen Larven driften mit den Strömungen zurück, entwickeln sich zu durchsichtigen Glasaalen, riechen den See, klettern neben dem Wasserfall über moosbewachsene Felsabstürze und erreichen schließlich wieder den geweihten Ort: Den Letas-See im Inselarchipel Vanuatu. Diese Wanderung im Meer hat ein internationales Team um den Salzburger Zoologen Robert Schabetsberger erstmals mit Satellitensendern verfolgt. Weltweit sucht eine eingeschworene Gruppe an Wissenschaftlern nach den unbekannten Laichplätzen der insgesamt 19 Aalarten. (2017)