15:05

VPS 14:45

Länge: 44min

Expeditionen

Sahara - M├Ąchtiges Meer ohne Wasser

Sie ist nicht nur die bekannteste, sondern auch die größte Wüste der Erde: die Sahara. Der fünfte und letzte Teil des BBC-Fünfteilers über Afrika zeigt, wie Leben und Überleben in diesem faszinierenden Trockengebiet gelingt. Mit mehr als neun Millionen Quadratkilometern bedeckt die Sahara fast ein Drittel des afrikanischen Kontinents und ist damit etwa so groß wie die USA. In den Randgebieten der großen Wüste leben Spezialisten wie das Grevy-Zebra. Es ist das größte unter den Zebras und kann bis zu drei Tage ohne Wasser auskommen. In unterirdischen Bauen, wo gemäßigte Temperaturen herrschen, ist der Nacktmull zu Hause. Diese fast haarlosen Nagetier-Verwandten leben ähnlich wie staatenbildende Insekten in großen Gemeinschaften mit einer "Königin". Krokodile sitzen hier mitten in der endlosen Wüste quasi "in der Falle". Wenn sie in den kühlen Abendstunden auf die Jagd gehen, versammelt die Buntbarsch-Mutter ihre frisch geschlüpften Jungen im eigenen Maul, um sie zu schützen. Satellitenbilder lassen die ungeheuren Ausmaße eines urzeitlichen Sees in der Bodélé-Senke im Tschad erahnen. Sandstürme von eineinhalb Kilometer Breite sind keine Seltenheit und können ganze Karawanen verschlucken. Es ist ein überwältigendes Gebiet, das vor tausend Jahren noch fruchtbares und bewohntes Land war - und bis heute nichts von seiner Faszination verloren hat.