2:55

VPS 2:50

Länge: 45min

Wiederholung vom
19.06.2019, 21:05

Land der Berge

Der Loser - Mein Zauberberg

Die hohen Gipfel der Welt wurden von großen Dichtern beschrieben und besungen – der Loser wurde sogar von einer Kaiserin gepriesen: Kaiserin Elisabeth widmete dem 1.839 Meter hohen Berg ihr „Loserlied“. Doch auch viele österreichische Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten, waren fasziniert von ihm. Präsentiert wird „Der Loser – Mein Zauberberg“ – ein Film von „Land der Berge“-Miterfinder und -Gestalter Lutz Maurer – von Cornelius Obonya.
Die Dokumentation von Lutz Maurer erzählt ausführlich von den Besteigungen des markanten Loser-Gipfels durch Kaiserin Elisabeth, die ja nicht nur eine waghalsige Reiterin, sondern auch eine große Bergfreundin gewesen ist. Von Ischl aus hatte sie einst zahlreiche Bergtouren im Salzkammergut unternommen, jedem Berg ein Gedicht gewidmet. Es sind keine literarischen Kunstwerke, verleiten oft zum Schmunzeln, berühren aber als Spiegelbilder einer unglücklichen Frau. Dem Loser widmete „Sisi“ auch ihr „Loserlied“.
Der Berg faszinierte aber auch die vielen österreichischen Schriftsteller, die in Altaussee ihre Sommerfrische verbrachten. Vor allem einen, der in seiner Jugend auch ein passionierter Bergsteiger gewesen war und in zahlreichen Tagebucheintragungen von Loser-Touren berichtete: Arthur Schnitzler.
(Doku 2015)

Gestaltung

Lutz Maurer

Redaktion

Manuela Strihavka

Cutter

Johannes Likar