16:05

VPS 16:00

Länge: 45min

Wiederholung vom
08.08.2018, 17:40

Expeditionen

Die Steiermark - Vom Weinland ins ewige Eis

Das Bundesland im Südosten Österreichs ist landschaftlich sehr vielfältig: Im Norden dominieren die Alpen mit dem Dachsteinmassiv und seinem Gletscher. Im Süden, Osten und Westen dagegen trifft man auf eher sanfte Hügelketten. Hier ist der Boden fruchtbar, gedeihen Wein und Äpfel, wachsen Kürbisse. Als man nach Erdöl bohrte, stieß man auf heiße Quellen. Landeshauptstadt ist Graz, 2003 Kulturhauptstadt Europas.
Das "Rohmaterial" ist gut. Was machen die Steirer daraus? Vom neuen Sky Walk, der Aussichtsplattform auf dem Hunerkogel, hat man einen gigantischen Blick auf das Alpenpanorama und den Gletscher am Hohen Dachstein. In Bad Aussee auf der anderen Seite des Gebirgsmassivs wird im Frühjahr das Narzissenfest gefeiert. Aus Kürbissen wird das berühmte Kernöl gewonnen, die Steirer bezeichnen es als "grünes Gold". Weinkenner schätzen den Schilcher, und die heißen Quellen sprudeln mitten in ein Kunstwerk hinein - in die Hundertwasser-Therme Bad Blumau. In der Hauptstadt Graz gehen alte und neue Architektur eine geglückte Liaison ein.
Doch was wäre Innovatives ohne Tradition und originelle Menschen? Ohne herrschaftliche Burgen und urige Buschenschenken, Lodenwalker, Weltmaschinen-Erbauer und Schnapsbrenner? Die Route im Film führt von den Apfel- und Weingärten im Osten und Süden weiter nach Graz und in die Alpen
(Doku 2007)