Im Namen meines Sohnes

Werbung

Packender Psychothriller

Ein Teenager wird tot aufgefunden. Alles deutet klar auf ein Verbrechen hin. Die Suche nach dem Mörder des Buben gerät für dessen Vater (Tobias Moretti) zur persönlichen Mission, treibt den verzweifelten Mann in die Isolation und umspannt unglaubliche 19 Jahre. Vorlage für das aufwühlende, berührende Portrait eines Getriebenen bildet ein authentischer Kriminalfall.

Im Bild: Inka Friedrich (Heike Jansen), Tobias Moretti (Claus Jansen).
ORF/ZDF/Nicolas Maack
Im Bild: Inka Friedrich (Heike Jansen), Tobias Moretti (Claus Jansen).

Inhalt

Für Claus Jansen beginnt ein wahrer Alptraum, als sein 13-jähriger Sohn spurlos aus dem Internat, in das er gesteckt wurde, verschwindet und kurz darauf ermordet aufgefunden wird. Der viel zu frühe Tod des Buben hinterlässt beim Vater eine Leere, die er durch übertriebenen Aktionismus wettzumachen versucht. Als die Polizei den Fall unabgeschlossen ad acta legt, ermittelt Jansen auf eigene Faust. Stück für Stück katapultiert er sich dabei immer weiter ins Abseits, auch innerhalb der eigenen Familie.

Im Bild: Tobias Moretti (Claus Jansen), Maxim Mehmet (Kommissar Schnabel).
ORF/ZDF/Nicolas Maack
Im Bild: Tobias Moretti (Claus Jansen), Maxim Mehmet (Kommissar Schnabel).

Hauptdarsteller

Tobias Moretti (Claus Jansen)

Inka Friedrich (Heike Jansen)

Maxim Mehmet (Kommissar Schnabel)

Eugen Knecht (Vladimir Suworow)

Luke Vogelbein (Sebastian Jansen, 9 Jahre)

Merlin Rose (Sebastian Jansen, 21 Jahre)

Marc Zwinz (Ralph Maeck)

Regie

Damir Lukacevic

Drehbuch

Damir Lukacevic

Kamera

Jörg Widmer

Musik

Ingo Ludwig Frenzel