23:12

Dokumentation

VPS 23:05

AUT 2019

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 59min

UT

tv.orf.at/dokfilm

dokFilm

Aller Anfang - Der Weg der Hebammen

(c) ORF

Von ihrem Geschick, ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer Umsicht kann es abhängen, wie schmerz- oder angstfrei eine Geburt gelingt - Hebammen begleiten den Weg ins Leben. Dementsprechend vielschichtig verläuft auch ihre Ausbildung.

Doch nur ein Bruchteil der Bewerberinnen erhält einen der heiß begehrten Studienplätze. Und vieles, von dem, was sie lernen, kommt in der Praxis kaum zur Anwendung. Das zweitälteste Gewerbe der Welt kämpft gegen die zunehmende Konkurrenz der Hightech-Medizin.

(c) ORF/Berghammer Film

Hebammen begleiten den Weg ins Leben, sie unterstützen werdende Mütter und Väter bei der Vorbereitung auf einen der aufregendsten Tage im Leben und stehen den frischgebackenen Eltern mit Rat und Tat zur Seite.

"Aller Anfang" stellt vier Studentinnen vor und geht der Frage nach, unter welchen Bedingungen das elementare Ereignis einer Geburt stattfinden sollte.

(c) ORF/Berghammer Film

Gloria studiert im zweiten Jahr. Sie macht ihr Praktikum auf der hochfrequentierten Geburtenstation im Wiener Wilhelminenspital. Dort eilt sie zwischen Neugeborenen, deren Eltern, Visiten und OPsaal hin und her. Nichts bringt die Praktikantin aus der Ruhe, alles interessiert sie.

Magdalena befindet sich in ihrem dritten Studienjahr. Bei einem Praktikum im Geburtshaus in Wien Hietzing betreut sie Lena, die hier ihr zweites Kind in der Badewanne entbindet.

Nach ihrem Diplom nimmt Magdalena das Angebot an, in einem Flüchtlingslager in Athen erste eigenständige Erfahrungen in ihrem Traumberuf zu sammeln.

Esa wollte schon im Kindergarten Hebamme werden. Damals wegen der Babies, heute hauptsächlich wegen der Frauen. Dass diese zuweilen Übergriffen ausgesetzt sind, macht sie wütend. Couragiert setzt sie sich mit sensiblen Themen wie Gewalt in der Geburtshilfe auseinander.

ORF/Berghammer Film

Josephine hat sich nach der Geburt ihres eigenen Kindes entschieden, Hebamme zu werden. Während des ersten Studienjahres stellt sie fest, dass eine Geburt, wie sie sie erleben durfte, leider nicht die Regel ist. Die reflektierte junge Frau denkt viel über die Bedingungen nach, unter denen Hebammen in einem auf Effizienz getrimmten Gesundheitssystem arbeiten und was sich ändern müsste.

Würden Männer Kinder bekommen, so ist Regisseurin und ehemalige Hebamme Karin Berghammer überzeugt, hätte bestimmt jeder seinen eigenen Coach. Der Start ins Leben prägt jede Familie und letztlich uns als Gesellschaft. Es ist daher hoch an der Zeit, so Berghammer, diesem Bereich des Gesundheitswesens wesentlich mehr Augenmerk zu schenken.

Regie: Karin Berghammer

DOKUMENTARFILM IN ÖSTERREICH

dok.at, die Interessensgemeinschaft Österreichischer Dokumentarfilm, ist der einzige professionelle Filmverband in Österreich, der sich gezielt für den Dokumentarfilm einsetzt.
Die Gruppe umfasst sowohl Regisseure und Regisseurinnen als auch Produktionsfirmen und versteht sich als film- und medienspezifische Lobby der Dokumentarfilmschaffenden in Österreich.

mehr ...