23:29

Dokumentation

VPS 23:30

AUT 2017

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 29min

UT

Wiederholung am
29.09.2020, 04:30

tv.orf.at/kulturmontag

Zum 75.GT von Marianne Mendt am 29.9.: kulturMontag

Orte der Kindheit

Marianne Mendt

(c) ORF

In dieser Folge begleitet Peter Schneeberger die Sängerin und Schauspielerin Marianne Mendt an die Orte ihrer Kindheit.

Sie war ein eher winziges Kind, aber sehr lebhaft und mutig. Ein Mädchen, das gesehen werden, Applaus haben und beliebt sein wollte. Wo sie war, war stets etwas los. Ob Prater oder Strandbad – Marianne Mendt fand die interessantesten Plätze, an denen man sich im Wien der Nachkriegsjahre amüsieren konnte.

(c) ORF/PreTV/SCHUH-TV/Ing. Rene Schuh

Marianne Mendt im Wiener Wurstelprater

Schon als Kind improvisierte das musikalisch hochbegabte Mädchen am Klavier in der elterlichen Wohnung im dritten Bezirk. Als ihr der Vater eine Ella Fitzgerald-Platte schenkte, stand für sie der Entschluss fest: "Das will ich auch machen!".

(c) ORF/PreTV/SCHUH-TV/Ing. Rene Schuh

Peter Schneeberger und Marianne Mendt in der Mittelschule Hörnesgasse

Das junge Mädchen mit dem absoluten Gehör und der ungemeinen Freude an der Musik und am Improvisieren brauchte nur etwas Förderung – und die bekam es auch. Sie erhielt Klavier- und Gesangsunterricht, sang im Kinderchor des Konservatoriums der Stadt Wien und gewann bereits mit zwölf Jahren ihren ersten Gesangswettbewerb.

(c) ORF/PreTV/SCHUH-TV/Ing. Rene Schuh

Ihr Weg war schon früh klar, doch die Mutter fürchtete eine ungewisse Zukunft für ihre Tochter. Daher besuchte Marianne Mendt die Handelsschule und absolvierte eine kaufmännische Ausbildung. Gerademal zwei Jahre hielt der Teenager die geregelte Existenz aus, dann stürzte sie sich ins Bühnenleben.
Im Gespräch erzählt die bemerkenswerte Künstlerin, wie sie ihren Wunsch, auf der Bühne zu stehen, zielstrebig umsetzte.

Regie: Ute Gebhardt