16:01

VPS 16:00

AUT

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 53min

UT

Wiederholung am
26.09.2020, 04:07

tv.orf.at/karlich

Die Barbara Karlich Show

Keine Zeit fürs Enkelkind: Wie egoistisch dürfen Großeltern sein?

Die Großeltern von heute sind oft topfit, agil und genießen in der Pension ihre Unabhängigkeit. Viele verbringen ihre Zeit auch sehr gern mit den Enkelkindern, und lieben es, sie zu verwöhnen. Manche allerdings sagen auch nein, wenn es um die Betreuung des Nachwuchses geht. Wie viel Unterstützung darf man von Großeltern einfordern, und wie egoistisch dürfen diese sein?

Quelle: ORF

Joe, 62, Koch in Pension aus Oberösterreich,

erzählt, dass er seine Freiheit und Unabhängigkeit genießt. „Am Wochenende plane ich kaum Besuche bei den Enkelkindern, da bin ich meist im Freizeitstress. Sollte ich Zeit und Lust haben, rufe ich an und schau kurz bei ihnen vorbei.“ Kleine Geschenke dürfen bei seinen Besuchen aber dennoch nicht fehlen, wie er erzählt. „Trotzdem sehe ich mich nicht als klassischen Opa, der seinen Enkelkindern aus dem Märchenbuch vorliest. Sie haben auch noch nie bei mir übernachtet. Auch Schulveranstaltungen habe ich kaum besucht.“

Quelle: ORF

Zita, 70, gelernte Köchin aus Oberösterreich,

wohnt in einem Mehrgenerationenhaus, gemeinsam mit ihrem Mann, ihrem Sohn, ihrer Schwiegertochter und drei Enkelkindern. Insgesamt hat sie sechszehn Enkelkinder, die sie auch regelmäßig sieht. „Ich nehme mir immer Zeit für meine Familie und wenn einmal ein Kaffee mit Freunden am Plan steht, nehme ich das Enkerl einfach mit.“ Für sie ist Familie das höchste Gut im Leben und daher genießt sie es auch, ihre Enkelkinder fast täglich um sich zu haben. „Für mich ist es keine Pflicht, auf den Nachwuchs aufzupassen. Ich betrachte es sogar als Ehre und es ist mir eine wahre Freude.“