20:15

Oper

VPS 20:14

AUT 2020

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 2h 26min

'100 Jahre Salzburger Festspiele'

Cosi fan tutte

(c) ORF

Eigentlich wollte die Wiener Staatsoper im Mai eine neue Produktion von W. A. Mozarts "Così fan tutte" unter Riccardo Muti herausbringen, der ORF konnte die wegen der Corona-Pandemie abgesagte Neuinszenierung von Chiara Muti daher nicht übertragen. Nun haben die nur im August stattfindenden Salzburger Festspiele den geplanten "Don Giovanni" gegen eine verkürzte Version der "Così fan tutte" getauscht und die Bühnenregie Christof Loy anvertraut.

 Così fan tutte 2020: Elsa Dreisig (Fiordiligi), Johannes Martin Kränzle (Don Alfonso), Marianne Crebassa (Dorabella) © SF / Monika Rittershaus

Elsa Dreisig (Fiordiligi), Johannes Martin Kränzle (Don Alfonso), Marianne Crebassa (Dorabella)

Mit Johannes Leiacker (Bühnenbild) und Barbara Drosihn (Kostüme) entwickelt Loy eine Inszenierung, die vor allem auf die Kunst und die Wirkung der Personenregie setzt. Schon in der Neuinszenierung an der Wiener Staatsoper hätte Marianne Crebassa die Rolle der Dorabella übernommen, nun singt sie diese Partie in Salzburg. Die französisch-dänische Sopranistin Elsa Dreisig schlüpft in die Rolle der Fiordiligi, der Südtiroler Bariton Andrè Schuen verkörpert den Guglielmo und der junge Tenor Bogdan Volkov übernimmt die Partie des Ferrando. Weitere Solisten des Abends sind Lea Desandre (Despina) und Johannes Martin Kränzle (Don Alfonso).

 Così fan tutte 2020: Marianne Crebassa (Dorabella), Andrè Schuen (Guglielmo), Bogdan Volkov (Ferrando) © SF / Monika Rittershaus

Marianne Crebassa (Dorabella), Andrè Schuen (Guglielmo), Bogdan Volkov (Ferrando)

Joana Mallwitz gibt gleich ein doppeltes Debut: sie dirigiert zum ersten Mal die Wiener Philharmoniker in Salzburg und ist dort auch die erste Musikalische Leiterin einer großen Opernproduktion.

Joana Mallwitz (c) Nicolai Lund

Joana Mallwitz

Für die Bildregie der ORF-Übertragung zeichnet Michael Beyer verantwortlich, Teresa Vogl präsentiert den Opernabend.