23:18

Dokumentation

VPS 23:10

 1989

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 40min

UT

Alltagsgeschichte

Einstens - Auf Sommerfrische

(c) ORF

"Best of" - Wiedersehen: 1989 drehte Elizabeth T. Spira beliebte Urlaubsorte von anno dazumal, wie Payerbach, Rekawinkel, am Semmering oder im Salzkammergut.

Weil das Reisen ins Ausland heuer wegen drohender Covid 19-Infektionen sehr riskant ist, werden wohl viele ihren Sommerurlaub in Österreich verbringen. Die Sommerfrische von anno dazumal erlebt damit überraschend eine Renaissance. Mitte des 19. Jahrhunderts war es noch der Bau neuer Eisenbahnstrecken, der es ermöglichte, die Sommerfrische zu einem festen Bestandteil des Lebens der Aristokratie und des wohlhabenden Bürgertums zu werden.

(c) ORF/Peter Kurz

Nora Vetsera, Nancy Vetsera

Wer es sich leisten konnte fuhr während der heißesten Tage des Jahres aufs Land. Dafür wurde das Quartier der Herrschaften – meist war es eine feine Stadtwohnung – samt Hausrat und Personal – für eine Zeit lang in schöne Sommerquartiere verlegt.

(c) ORF/Peter Kurz

Rosalia Spielbichler (ehem. Kindermädchen der Vetseras)

In dieser Alltagsgeschichte von Elizabeth T. Spira über das Leben in der Sommerfrische kommen ehemalige Baroninnen ebenso zu Wort wie Fabrikantentöchter, Kindermädchen und Dienstboten. In dieser ungewöhnlichen filmischen Zeitreise aus dem Jahr 1989 berichtet sie von ihren Erlebnissen bei Erholungsaufenthalten am Land in den Jahren 1910 bis 1938. Ihre Reiseziele waren die beliebten Urlaubsorte der Oberschicht von anno dazumal, wie Payerbach, Rekawinkel, der Semmering oder das Salzkammergut.


Regie: Elizabeth T. Spira

("Alltagsgeschichte - T├Ątowiert" am 9.August, ORF2)