11:06

VPS 11:05

AUT

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 25min

UT

Wiederholung vom
22.03.2020, 16:00

Reisezeit - Traumhafte Ziele

Reisezeit Schottland

Unsere Reise führt uns diesmal nach Schottland - das nördlichste Land Großbritanniens.

Glenfinnan Monument und Loch Shiel

Wir beginnen unserer Reise in den Highlands – in Inverness. Hier mündet der River Ness in die Nordsee. Es ist die nördlichste „City“ im Vereinigten Königreich. Hier beginnend, verläuft der Kaledonische Kanal durch den Great Glen und natürliche Gewässer wie den Loch Ness und verbindet die Ost- und Westküste Schottlands. Der Kanal erreichte nach seiner Fertigstellung nicht die wirtschaftliche Bedeutung, die ihm zuerst beigemessen wurde. Heute dient er hauptsächlich der Erholung und dem Tourismus.

Ort Portree

Entlang des Kanals liegt Fort William. Über die „Road to the Isles“, eine Panoramastraße im schottischen Hochland, wird der Ort mit Mallaig verbunden. Die Straße verläuft weitgehend parallel zur Trasse der West Highland Railway, auf der im Sommer der dampfbetriebene Touristikzug "The Jacobite" verkehrt. Die Straße ist etwa 70 Kilometer lang und führt an zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Highlands vorbei, so etwa an der Schleusentreppe des Kaledonischen Kanals, "Neptune’s Staircase" genannt.

Wenige Kilometer weiter westlich trifft man auf das Glenfinnan Monument am Loch Shiel und auf den aus mehreren Filmen bekannten Glenfinnan-Viadukt. Von Mallaig fährt die Fähre dann schließlich hinüber auf die Isle of Skye. Sie zeichnet sich durch ihre zerklüftete Landschaft und ihre malerischen Fischerdörfer aus. Der Ort Portree mit seinen am Hafen gelegenen Pubs und kleinen Läden ist ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung der Insel, die für viele Wildtiere Lebensraum ist.

Isle of Skye

Von der Isle of Skye gelangt man mit der Fähre zu den Äußeren Hebriden, den Inseln Lewis and Harris. Die Geschichte von Lewis ist mit einem Unglück verbunden, das die Inselbevölkerung mit voller Härte traf, weil fast jede Familie auf der Insel betroffen war. Im Jänner 1919 sank dort die HMS Iolaire und riss 205 Männer in den Tod. Ein Memorial am Unglücksort sowie eine Lichtinstallation in Stornoway erinnern an die Verstorbenen. Harris, das sich mittlerweile nicht nur durch hebridische Küche mit regionalen Produkten auszeichnet, ist weltweit für den Harris Tweed bekannt, der gerade eine Renaissance erlebt. Neue Farbzustellungen werden kreiert, neue Muster entworfen, selbst Innenausstattung wird damit entworfen. Interessant dabei ist auch, wie die Herstellung von Tweed funktioniert und wie er schließlich zertifiziert wird, so zum Beispiel in der Carloway Mill.