22:46

VPS 22:30

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 31min

UT

Wiederholung am
27.03.2020, 03:43
31.03.2020, 11:30

tv.ORF.at/eco

Eco

* 38 Milliarden: Zittern um Hilfsgelder

* Letzter Vorhang: Coronakrise gefährdet Kulturbetrieb

* Schnell veraltet: Warum digitale Geräte eine so kurze Lebensdauer haben

(c) ORF

Durch die Sendung führt Dieter Bornemann

Link zu Dieter Bornemann orf.at

(c) ORF

38 Milliarden: Zittern um Hilfsgelder

Seit mehr als einer Woche ist Österreich im Stillstand. Für die Wirtschaft bedeutet das einen enormen Verlust. Selbstständige und Freiberufler trifft es besonders hart: Aufträge brechen von einem Tag auf den anderen weg. Ein gigantisches Hilfspaket soll nun unter die Arme greifen, wenn die Miete nicht bezahlt oder die Schulden nicht beglichen werden können. Das Ziel ist Massenarbeitslosigkeit und den wirtschaftlichen Zusammenbruch Österreichs zu verhindern. Aber wer bekommt wieviel? Und wird das Geld reichen? Bericht: Johannes Ruprecht, Emanuel Liedl, Benedict Feichtner

(c) ORF

Letzter Vorhang: Coronakrise gefährdet Kulturbetrieb

Kaum eine Sparte wurde von der Coronakrise so hart getroffen wie der Kulturbetrieb. Die Schließung aller Kultureinrichtungen hat auch dramatische wirtschaftliche Folgen. Denn Österreichs Bühnen, Museen und anderen Kulturbetriebe beschäftigen mehr als 100.000 Menschen und erwirtschaften mehr als 6 Milliarden Euro im Jahr. Rund 5000 Künstler arbeiten als Selbstständige und sind auf unbestimmte Zeit vom kommerziellen Kulturbetrieb mit Publikum ausgeschlossen. Viele Kreative weichen ins Internet aus. Was bedeutet dieser Verlust für die Kulturnation Österreich? Bericht: Werner Jambor

(c) ORF

Schnell veraltet: Warum digitale Geräte eine so kurze Lebensdauer haben

"Geplante Obsoleszenz" ist ein komplizierter Begriff für einen einfachen Vorwurf: Hersteller von Elektrogeräten würden bewusst Maßnahmen setzen, um die Lebensdauer zu verkürzen und so den Verkauf ankurbeln. Das geht mit digitaler Technik noch viel einfacher. Die Software wird immer langsamer, unsicherer und schließlich nicht mehr unterstützt. Eine logische Konsequenz des technischen Fortschritts - oder der einzige Weg, um in einem gesättigten Markt noch zu wachsen? ECO sucht nach Ursachen für den vorzeitigen Produkttod und nach Alternativen. Bericht: Martin Steiner

ECO-Redaktionsleitung: Katinka Nowotny Die Redaktion:

Die Redaktion:
Benedict Feichtner
Bettina Fink
Hans Hrabal
Werner Jambor
Emanuel Liedl
Elisabeth Lind
Astrid Petermann
Johannes Ruprecht
Helga Schneider
Martin Steiner
Hans Wu

Mail an die Redaktion