1:47

Spielfilm

VPS 1:55

USA 2014

Stereo

16:9

Länge: 2h 6min

Get On Up

("Get On Up")

Fulminantes James-Brown-Biopic

Mit einem sensationell aufspielenden Hauptdarsteller, mitreißenden Musikeinlagen und authentischem Zeitkolorit erzählt 'The Help'-Regisseur Tate Taylor die turbulente Lebensgeschichte des 'Godfather of Soul', James Brown.

Im Bild: Chadwick Boseman (James Brown)(c) ORF/Universal/D Stevens

Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen im tiefsten Süden der USA, entdeckt Brown im Gefängnis seine Liebe zur Musik. Seine elektrisierenden Auftritte zunächst im Gospelchor und als Leadsänger der 'Famous Flames', später in seinen Solo-Shows, lassen ihn bald zur lebenden Musiklegende werden. Produziert von Mick Jagger und topbesetzt mit Chadwick Boseman, Viola Davis, Octavia Spencer und Dan Aykroyd lässt der Film keinerlei musikalischen Wünsche offen!

Inhalt

Die spätere Soul-Legende James Brown wird in ärmliche Verhältnisse in South Carolina Mitte der 1930er Jahre hineingeboren. Von seiner Mutter verlassen, wächst er unter der Obhut seiner Tante Honey in einem Bordell auf. Als junger Erwachsener landet er wegen kleiner Delikte mehrfach im Gefängnis. Dort entdeckt Brown die befreiende Kraft der Musik und tritt in einem Gospelchor auf. Als Leadsänger bei Bobby Byrd und den 'Famous Flames' findet er seinen persönlichen Stil und feiert erste Erfolge. Der Talentagent Ben Bart wird auf den charismatischen, arroganten Musiker aufmerksam und verschafft ihm mit einem Plattenvertrag bei King Records den großen Durchbruch. Während seine Karriere steil nach oben verläuft, wird er nebenbei zu einer Ikone der Bürgerrechtsbewegung. Doch schon bald häufen sich private Probleme. Drogen, Alkohol und Gewaltausbrüche machen Brown zu einem schillernden, aber unberechenbaren Entertainer.

DARSTELLER
Chadwick Boseman (James Brown)
Nelsan Ellis (Bobby Byrd)
Dan Aykroyd (Ben Bart)
Viola Davis (Susie Brown)
Craig Robinson (Maceo Parker)
Octavia Spencer (Tante Honey)
Jill Scott (DeeDee Brown)
Tika Sumpter (Yvonne Fair)
Aloe Blacc (Nafloyd Scott)
REGIE
Tate Taylor
DREHBUCH
Jez Butterworth
John-Henry Butterworth
KAMERA
Stephen Goldblatt
MUSIK
Thomas Newman
STORY
Steven Baigelman
Jez Butterworth
John-Henry Butterworth