22:28

Dokumentation

VPS 22:30

DEU 2018

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 51min

UT

Wiederholung am
27.08.2019, 01:23

tv.orf.at/kulturmontag

kulturMontag

Magie der Museen

Das Musée d'Orsay, Paris

(c) ORF

Museen – in Stein gemeißelte Staatssymbole, Orte der Tausend Gesichter und Geschichten. Die Dokumentationsreihe "Magie der Museen" widmet sich in jeder Folge einem Museum von Weltrang. Emotionale, filmische Kunsterlebnisse hinter den Mauern weltberühmter Museen der Welt – erzählt aus der Perspektive von KünstlerInnen, prominenten Gästen und QuerdenkerInnen.

(c) ORF

Mitten in Paris, am Seine-Ufer, liegt das Musée d’Orsay. So wie Paris als Ursprung der Moderne gilt, ist das Musée d’Orsay das Museum für die Kunst der Moderne. Es beherbergt eine einzigartige Sammlung von Kunstwerken aus der Zeit von 1850 bis zur Jahrhundert-wende. Hier liegt der wichtigste Schatz der französischen Kulturnation: Meisterwerke impressionistischer Malerei hängen in Nachbarschaft zu Skulpturen von Rodin und Degas, aber auch Fotografie, Druckgrafik und Kunsthandwerk gehören zur Sammlung.

(c) ORF

Kaum ein anderes Gebäude könnte für diese Sammlung passender sein als der ehemalige Bahnhof "Gare d’Orsay". Eröffnet zur Weltausstellung im Jahr 1900 ist das Gebäude gleichsam ein Kunstwerk für sich. Mit seinem elektrischen Bahnbetrieb stand er symbolisch für die Schubkräfte der Moderne. Themen, die sich in den Kunstwerken wiederfinden und die auch unsere heutige Erfahrung der Welt bestimmen.

(c) ORF

Für Laurence des Cars, die Direktorin, ist das Musée d‘Orsay wie eine Traummaschine: "Ein bisschen wie bei Jules Vernes: Es geht um Fantasie, um Träume, darum, frei zu sein."

(c) ORF

Sasha Waltz, die international bekannte Choreografin und erste weibliche Intendantin des Berliner Staatsballetts arbeitet häufig mit der Pariser Oper zusammen. Paris ist eine wichtige Inspiration für sie.

(c) ORF

Für die "Magie der Museen" besucht die Künstlerin das Musée d’Orsay und begibt sich in einen Dialog mit den Werken des Fin de Siècle. Der Film begleitet die Choreografin bei ihren Begegnungen mit den blauen Seerosen von Monet, den müden Tänzerinnen und Prostituierten von Toulouse-Lautrec, der skandalösen "Olympia" von Manet und dem "Ursprung der Welt" von Gustave Courbet.

(c) ORF

Die wichtigsten Kunstwerke des Museums stehen im Mittelpunkt der Dokumentation. Sie blickt aber auch mit RestauratorInnen unter die Farbschichten von impressionistischen Meisterwerken.

(c) ORF

Und sie taucht in einem spannenden Wechselspiel zwischen Sasha Waltz und Kunstliebhabern wie dem Modedesigner Wolfgang Joop, der Performance-Künsterlin Marina Abramović oder dem Fotografen Erwin Olaf und dem Kunsthistoriker Dr. Matt Lodder in die Geschichte des Hauses ein. Der Film von Julie Kirchhoff zeigt das Museum als ein Abbild der künstlerischen und gesellschaftlichen Errungenschaften einer Epoche, die das französische Selbstverständnis bis heute prägen.


Buch & Regie
Julie Kirchhoff