4:47

VPS 4:45

AUT

Stereo

16:9

Länge: 53min

UT

Wiederholung vom
13.06.2019, 16:02

tv.orf.at/karlich

Die Barbara Karlich Show

Nichts für Spießer: Ich lebe anders

Ein Eigenheim, eine Familie und ein geregeltes Einkommen: Was für viele Menschen erstrebenswert und das höchste Ziel im Leben ist, wird von anderen einfach nur als spießig und bieder angesehen. Warum schwimmen manche Menschen bewusst gegen den Strom und provozieren damit auch, dass offen oder hinter vorgehaltener Hand über sie geredet wird?

Quelle: ORF

Aviva, 29, Erotikdarstellerin aus Spanien,

bezeichnet sich selbst als spießig und langweilig: „Mein Beruf und mein Aussehen sind zwar außergewöhnlich, aber ansonsten lebe ich sehr zurückgezogen mit meinen Hunden. Ich brauche keine Partys und keine Männer.“ Mit ihrem Aussehen ist sie nicht zufrieden, wie sie erzählt: „Vor sechs Jahren habe ich mit Schönheitsoperationen begonnen und es ist noch kein Ende in Sicht. Ich genieße es aufzufallen und verdiene auch besser, weil ich mich von der breiten Masse abhebe.“

Quelle: ORF

Joachim, 69, Energiearbeiter in Pension aus Deutschland,

ist davon überzeugt, viel glücklicher zu sein, seit er bewusst auf vieles verzichtet: „Mein Lebenswandel begann vor etwa zwanzig Jahren, seitdem trage ich mein gesamtes Hab und Gut in einem Rucksack mit mir herum.“ Ein durchschnittlicher Europäer besitzt in etwa 10.000 Dinge, Joachim behauptet, dass er nur fünfzig besitzt: „Ich weiß, dass Besitz belastet. Deshalb lebe ich minimalistisch. Wir brauchen all die Dinge nicht, die wir im Laufe unseres Lebens anhäufen.“