0:08

Krimi

VPS 0:10

USA 2003

Stereo

16:9

Länge: 1h 24min

UT

Wiederholung am
20.01.2019, 02:36

Columbo - Die letzte Party

("Columbo likes the Nightlife")

Letzter Auftritt von Columbo!

In der 69. und allerletzten Folge wird ein hippes, junges Paar beim Verscharren einer Leiche von einem Reporter entdeckt und erpresst. Als dieser durch einen vermeintlichen Selbstmord aus dem Leben scheidet, wird Inspektor Columbo auf den Plan gerufen. Das Finale der Kultserie wurde am 30.1.2003 auf dem US-Sender ABC ausgestrahlt.

ORF

Im Bild: Eve Kagan (Mrs. Pink Feather Boa), Peter Falk (Inspektor Columbo)(c)ORF/Universal

Nach 35 Jahren ist Dienstschluss für Columbo

Gebeugte Haltung, verschlissener Trenchcoat, das Glasauge - "Columbo", wie ihn seine Fans seit dem Jahre 1968 lieben und schätzen. Auch die ewige Frage kurz nachdem sich der Mordverdächtige in schönster Sicherheit wiegt: "Da wäre noch etwas ..." gehört zum Standard-Repertoire des TV-Ermittlers. Ach ja, da wäre noch der zweitwichtigste Hauptdarsteller der Serie - der verbeulte Peugeot 403 aus dem Jahre 1959, der in fast jeder Folge zu sehen ist und seinem Besitzer oft nur Ärger einbringt. Von seiner Frau spricht Columbo zwar oft, gesehen wurde sie aber noch nie. Auch Columbos Vorname bleibt ein ewiges Rätsel und wird in der Serie nie erwähnt. Dankenswerterweise ist in einigen Folgen sein Ausweis zu sehen und da steht klar und deutlich 'Frank' als Vorname. Nach 10 Staffeln und 69 Folgen nahm der dienstälteste Inspektor des amerikanischen Fernsehens im Jahre 2003 seinen Hut.

Peter Falk und Rod Steiger in 'Columbo: Seltsame Bettgenossen' - ORF

Im Bild: Peter Falk und Rod Steiger in 'Columbo: Seltsame Bettgenossen'(c)ORF/Universal

orf

Freitag ist Columbo-Tag!

Auch nach seinem Tod acht Jahre später ist Peter Falk und sein schusseliger Inspektor Columbo nicht aus unserem Fernsehalltag wegzudenken. In über 80 Ländern wird die Serie inzwischen erfolgreich ausgestrahlt. Im ORF führt er nach wie vor jeden Freitag Abend seine Ermittlungen gegen 0:00 Uhr auf ORF2. Auch nach unzähligen Folgen und Wiederholungen ist und bleibt Columbo weiterhin ein Publikumsmagnet.

Inhalt - "Columbo -Die letzte Party"

Mafioso Tony stürzt während eines Streits mit seiner Ex-Frau Vanessa so unglücklich, dass er an den Folgen des Unfalls stirbt. Event-Manager Justin, der auf eine Überweisung Tonys wartet, fürchtet um sein Geld. Bis der Betrag auf seinem Konto eingelangt ist, will er gemeinsam mit Vanessa die Leiche verstecken. Dabei werden sie von einem Reporter beobachtet und erpresst. Justin räumt den Zeugen aus dem Weg. Columbo übernimmt die Ermittlungen und kommt Justin schon bald auf die Schliche.

DARSTELLER
Peter Falk (Inspektor Columbo)
Matthew Rhys (Justin Price)
Jennifer Sky (Vanessa)
Douglas Roberts (Linwood Coben)
Carmine Giovinazzo (Tony Galper)
REGIE
Jeffrey Reiner
DREHBUCH
Michael Alaimo
KAMERA
Feliks Parnell
MUSIK
Ken Jordan, Jim Latham

Im Bild: Jennifer Sky (Vanessa)(c)ORF/Universal

PETER FALK

Peter Falk wurde am 16. September 1927 als Sohn russisch-polnischer Eltern jüdischer Abstammung in New York geboren. Sein rechtes Auge verlor Peter im Alter von drei Jahren nach einer Krebskrankheit und wurde durch ein Glasauge ersetzt. Nach veschiedenen Jobs als Koch bei den Marines, Buchhalter und einem Abschluss in Politikwissenschaft von der Syrakuse University, bewarb sich Falk bei der CIA, wurde aber abgelehnt. Also versuchte sich der gescheiterte Geheimagent in der Schauspielerei. 1958 feierte der Schüler der Sanford-Meisner-Methode sein Spielfilmdebüt mit "Unter dem Sumpf" und erntete zwei Oscar-Nominierungen für seine Darstellung in "Unterwelt" (1960) und in "Die unteren Zehntausend" (1961).

Aber erst mit der ersten Folge von "Columbo: Mord nach Rezept" im Jahre 1968 gelang ihm der große Durchbruch. Mit fünf Emmys, einem Golden Globe und zahlreichen anderen Preisen avancierte der vierfache Familienvater zum internationalen Star. Neben seine Auftritten als Insp. Columbo ließ es sich Falk aber keinesfalls nehmen, auch Filme zu drehen. Ob in Gastauftritten in Wim Wenders Filmen "Der Himmel über Berlin" und "In weiter Ferne, so nah!" oder als Märchen-Opa in Rob Reiners "Die Braut des Prinzen", Peter Falk ist immer gern gesehener Gaststar namhafter Regisseure. Robert Altman besetzte ihn in "The Player", auch spielte er in vier Filmen seines Freundes, dem 1989 verstorbenen Schauspieler und Regisseur John Cassavetes.

Am 23. Juni 2011 starb der Schauspieler im Alter von 83 Jahren in Beverly Hills. Der Schauspieler litt nach Angaben seiner Adoptivtochter unter Demenz und Alzheimer.
Im Bild: Peter Falk und seine Ehefrau Shera Danese bei den Golden Globe Awards in Beverly Hills am 16. Jänner 2006. Quelle:APA/AFP PHOTO/Susan GOLDMAN