23:30

Dokumentation

VPS 23:29

FRA 2017

Stereo

16:9

ORF 2 Europe

Länge: 53min

UT

Wiederholung am
18.09.2018, 03:07

tv.orf.at/kulturmontag

kulturMontag Anl. des 80.GT von Romy Schneider am 23.9.:

Ein Abend mit Romy

(c) ORF

Rebellisch und konformistisch, hochbegabt und voller Selbstzweifel: In der Nacht vom 12. Dezember 1976 stand die legendäre Schauspielerin Romy Schneider der engagiertesten Feministin der damaligen Zeit, Alice Schwarzer, in einem exklusiven Interview Rede und Antwort und gewährt dabei tiefe Einblicke in ihr Leben. Mehr als vierzig Jahre später stellt Alice Schwarzer ihre Tonbandaufnahmen für Patrick Jeudys Dokumentarfilm zur Verfügung und kommentiert dieses Gespräch.

(c) Gabriele Jakobi, Les Bons Clients

Alice Schwarzer steckt gerade in den Vorbereitungen zur Gründung ihres Frauenmagazins "Emma"; die 38-jährige Starschauspielerin hat in Frankreich schon Erfolgsfilme wie "Der Swimmingpool", "Die Dinge des Lebens", "César und Rosalie" und "Das alte Gewehr" gedreht und im selben Jahr den César als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Sie ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere und muß niemandem mehr etwas beweisen. Sie hat einen kleinen Sohn aus der Ehe mit dem deutschen Regisseur und Schauspieler Harry Meyen, ist frisch mit einem neun Jahre jüngeren Mann liiert und träumt von einem zweiten Kind. Sie schmiedet Pläne für ihre nächsten Filme und möchte gerne eine eigene Produktionsfirma gründen.

(c) Gabriele Jakobi, Les Bons Clients

Die Schauspielerin, die immer den Bruch und die Flucht wagte, hatte tatsächlich ein tiefes Bedürfnis nach Sicherheit und Kontinuität. Sie war zerrissen zwischen Berühmtheit und dem Wunsch nach einem gewöhnlichen Leben, zwischen Leidenschaft für die Liebe und Leidenschaft für den Beruf.

Der Film orientiert sich an der Biografie der Schauspielerin, die 1938 als Rosemarie Magdalena Albach in Wien zur Welt kam: Es geht um die Kindheit vor allem im bayerischen Berchtesgaden, ihre Karriere in Deutschland, den Umzug nach Frankreich, wo sie sich zur Charakterdarstellerin entwickelte, um ihre Beziehungen, zum Beispiel mit dem französischen Schauspieler Alain Delon.

(c) Gabriele Jakobi, Les Bons Clients

Auf den ausgewählten Mitschnitten äußert sich eine melancholisch anmutende 38-Jährige, die über das Älterwerden und ihre Identität nachdenkt.

Der Fokus bleibt stets auf dem Innenleben von Romy Schneider. Es ergibt sich das Bild einer Frau, die vieles gesehen hat, vieles erlitt, die mit ihrer Herkunft haderte, auch, weil sie als in der Öffentlichkeit stehende Person viel Kritik und Häme einstecken mußte. Auf der Suche nach ihrem wahren Selbst öffnet sich Romy Schneider im Gespräch mit Alice Schwarzer völlig und läßt letztendlich auch ihre tiefe Melancholie und Einsamkeit zutage treten.


Regie
Patrick Jeudy