23:17

VPS 23:20

DEU

Stereo

16:9

Länge: 45min

UT

tv.ORF.at/universum

6. und letzter Teil:

Universum History

Königliche Dynastien: Die Romanows

Russland ist das größte Land der Erde: Einst war es das Reich der Zaren, drei Jahrhunderte lang wird es von der Dynastie der Romanows geprägt. Mit Heiratspolitik, Waffengewalt und diktatorischer Härte sichern sie ihre Macht ab. Mythen und Legenden gibt es über dieses Herrschergeschlecht zu erzählen, große Namen sind mit ihm verbunden – verehrt und gefürchtet gleichermaßen.

ORF/ZDF

Im Bild: Moskau.

Die faszinierende Geschichte der russischen Zarenfamilie

Die von Julia Melchior und Sebastian Dehnhardt gestaltete Folge der „Universum History“-Serie „Königliche Dynastien“ geht der Frage nach, wie die 300-jährige Herrschaft der Romanows das Land bis heute prägt. Der Film spannt den Bogen von der Blütezeit der Herrscherfamilie bis zum Ende der Romanows. Ausgewählte Biografien werden dabei ebenso ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt wie die Geschichte des zaristischen Russlands insgesamt.

Mehrere Familienmitglieder der Romanows sind in die Geschichte eingegangen, einer der bekanntesten ist bis heute Peter der Große. Als er 1682 als Zehnjähriger zum Zaren ernannt wird, konzentrierte er sich noch auf Kriegsspiele mit Gleichaltrigen. Die Regierungsgeschäfte führt in der Zwischenzeit seine ältere Halbschwester Sophia. Mit 17 Jahren übernimmt er offiziell die Macht und versucht fortan, das Land von Grund auf neu zu gestalten. Inspiriert vom technischen Fortschritt im Ausland begibt er sich ferner „inkognito“ auf Reisen – und kommt über Berlin nach Amsterdam und London. In der Werftstadt Zaandam, im heutigen Holland, lässt er sich sogar unter fremdem Namen als Zimmermann anstellen. Er träumt von einer russischen Flotte und arbeitet daran, Russland zu einer Seemacht zu machen. Den Beinamen „der Große“ bekommt er später tatsächlich wegen seiner Körpergröße von mehr als zwei Metern, die seine Zeitgenossen verschreckt haben soll.

ORF/ZDF

Im Bild: Reenactment Peter der Große - als 'Peter Michailow' lässt er sich bei einer Werft in Zaandam als Zimmermann anstellen.

Aufstieg der Katharina der Großen

Im 18. Jahrhundert erobert mit Katharina der Großen eine Deutsche den russischen Zarenthron. Mit Verstand und ohne Skrupel wird sie zur mächtigsten Frau Russlands, obwohl sie einem verarmten deutschen Fürstenhaus entstammt. Auf Vermittlung von Friedrich dem Großen wird sie 1745 mit dem russischen Thronfolger Peter verheiratet. Seine Macht währt aber nur sechs Monate, dann fällt er einem Komplott seiner Ehefrau zum Opfer. Nach seinem Tod bestimmt Katharina II. 34 Jahre lang die Geschicke des Landes und reformiert das Riesenreich. Ihr Urenkel Alexander II. geht später als „der Befreier“ in die Geschichte ein. Er reformiert das Gerichtswesen und schafft die Leibeigenschaft ab. Unter seiner Herrschaft erlebt Russland zum ersten Mal eine Gewaltenteilung.

ORF/ZDF

Im Bild: Fabergé-Ei.

...und blutiger Fall der Herrscherfamile

An der Herausforderung, die Monarchie ins 20. Jahrhundert zu führen, scheitert schließlich Alexanders Enkel Nikolaus II. Als Zar „wider Willen“ fehlt ihm das Gespür für sein Volk, er lebt am Petersburger Hof in der Scheinwelt absoluter Herrschaft, umgeben von 15.000 Bediensteten. Die Revolutionen des Jahres 1917 und der Erste Weltkrieg beenden die Monarchie in Russland, Nikolaus II. wird zur Abdankung gezwungen, im Jahr 1918 werden er und seine Familie ermordet. Heute leben rund 60 Angehörige der Zarenfamilie über die ganze Welt verstreut.

ORF/ZDF

Im Bild: Xenia Sfiris, Großnichte des letzten Zaren, mit ihren Enkeltöchtern - die jüngste Generation kennt die Vergangenheit ihrer Vorfahren nur aus Erzählungen und Bildern.

Die Sendung ist nach der Ausstrahlung noch 7 Tage lang
in der TVthek als Video-on-Demand zum Nachsehen abrufbar.