Dok 1

Kampfzone Wald

Werbung

Alles auf Grün in den österreichischen Wäldern? Bei weitem nicht. Der Wald, der ist hart umkämpft, denn alle - wirklich - alle wollen etwas von ihm. Und der Wald, der will eigentlich nur eines: Überleben.
In der Sendung begeben sich Lisa Gadenstätter und Hanno Settele auf eine Reise zum unbekannten Wesen Wald.

Während sich Hanno Settele mithilfe des Naturfotografen und Buchautors Conrad Amber durch das grüne Dickicht schlägt und lernen soll, mit der Natur eins zu werden, macht sich Lisa Gadenstätter auf in die hart umkämpften Zonen des Landes.

Denn der Nutzungsdruck auf den Wald wächst stetig. Immer mehr Mountainbiker erobern sich neue Wege, teilweise mit elektronischen Hilfsmitteln - zum Ärger manch Wanderers. Die Konflikte kochen heiß, manchmal lebensgefährlich heiß. Zwischen den Fronten vermitteln, das ist das Ziel des Mountainbikers Saul Ferguson von Wienerwaldtrails und Försters Hubertus Kimmel. Im Biosphärenpark nördlich von Wien üben sie sich an einem Projekt für ein (halbwegs) friedliches Miteinander.

Ein Geben und Nehmen des Waldes wird auch im Burgenland Thema. Hier begibt sich Lisa Gadenstätter mit der Jägerin Marlene Hrabanek-Bunyai auf die Pirsch, deren Ansatz lautet: Ihre Kinder sollen von klein auf lernen, woher das Stück Fleisch auf ihren Tellern kommt - und das beginnt am Hochstand.

Die Sendung nimmt die ZuseherInnen mit in die Kampfzone Forstwirtschaft. In der Nähe von Linz treffen wir zwei Männer, die den Kampf gegen den Borkenkäfer aufgenommen haben: Sie trainieren ihre Hunde, die den Käferbefall vorzeitig erschnuppern sollen. Ein Wettlauf mit der Zeit. Denn die Trockenperioden setzen den Fichten immer mehr zu und werden so zur leichten Käferbeute.

Aber die Trockenheit ist nicht nur ein Problem für Forstwirte, sondern für alle: Denn der Wald sichert unsere Wasserversorgung. Einer der wichtigsten Wasserschutzwälder ist der im Schneeberggebiet, denn der versorgt die Stadt Wien. Wir treffen den Oberförster Peter Lepkowicz und erfahren, warum hier eine Waldverjüngung stattfinden muss. Das Wichtigste: Eine Bodenschonende Bewirtschaftung - mit Pferden.

Und während am Wald an allen Ecken und Enden geerntet, ummodelliert und restauriert wird, schwebt der Klimawandel wie ein Damoklesschwert über uns. Am Land zeigt sich das in Form von immer drastischer werdendem Schädlingsbefall und Baummassensterben. In der Stadt vor allem durch Hitze.
Gerald Hofer, Experte für Stadtbegrünung und Regenwassermanagement, sieht die Lösung für unsere Probleme in den grünen Giganten. Er nimmt Lisa Gadenstätter mit auf einen Streifzug durch Wiens schönste Dachgärten und ausgeklügelte Systeme, um Wald in die Stadt zu bringen.

Die DOKeins "Kampfzone Wald" zeigt, wie sehr wir den Wald brauchen und sie stellt den ZuseherInnen die Frage: Wer gewinnt den Kampf um den Wald?