20:15

Science-Fiction

VPS 20:13

USA 2016

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 48min

UT

Wiederholung am
17.01.2021, 02:39

Arrival

("Arrival")

Packender Sci-Fi-Film

Was tun, wenn die Aliens gelandet sind, deren Sprache aber man nicht versteht? Forest Whitaker holt Amy Adams ('Vice') und Jeremy Renner (Hawkeye in der 'Avengers'-Reihe), um als Sprachwissenschafterin und Mathematiker die Botschaften zu entschlüsseln. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, um die Absichten der Invasoren zu klären. Das achtfach Oscar-nominierte Sci-fi-Meisterwerk von Denis Villeneuve ('Blade Runner 2049', 'Sicario') erhielt den Oscar für den Tonschnitt.

ZUR STORY

Als plötzlich zwölf mysteriöse Raumschiffe an unterschiedlichen Punkten die Erde berühren, werden die Sprachwissenschaftlerin Dr. Louise Banks (Amy Adams) und der Mathematiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) dazu angewiesen, Kontakt zu den unbekannten Wesen herzustellen. Obwohl die Arbeiten voranschreiten und die Wissenschaftler an einer baldigen möglichst friedlichen Verständigung arbeiten, betrachten die Regierungen anderer Staaten die außerirdischen Flugobjekte zunehmend als direkte Bedrohung und erwägen militärische Maßnahmen. Da sich die Lage schnell zuspitzt und ein globaler Krieg immer wahrscheinlicher wird, beginnt für das Elite-Team ein Wettlauf gegen die Zeit.

Im Bild: Amy Adams (Dr. Louise Banks)(c)ORF/Sony Pictures/Jan Thijs

Im Bild: Jeremy Renner (Ian Donnelly)(c)ORF/Sony Pictures/Jan Thijs

Kein üblicher Alien-Blockbuster

Mit der Verfilmung der außergewöhnlichen Kurzgeschichte "Story of Your Life" von Ted Chiang festigte der kanadische Regie-Virtuose Denis Villeneuve ("Sicario", "Blade Runner 2049") seinen Ruf als einer der einzigartigsten und innovativsten Regisseure der letzten Jahre. In seiner mit prominenten Hollywoodnamen gespickten Sci-Fi-Erzählung stehen nicht die üblichen Special Effects mit Zerstörungsorgien von blutrünstigen Aliens im Vordergrund, sondern es geht um Sprache, Kommunikation und den Weltfrieden.

Oscar für Bester Tonschnitt
Bei insgesamt acht Oscarnominierungen, darunter Denis Villeneuve für Beste Regie, sowie Bester Film, wurde das Werk schließlich für Besten Tonschnitt ausgezeichnet. Villeneuve wurde überdies in Venedig mit dem Goldenen Löwen geehrt. Amy Adams als Sprachwissenschaftlerin gelang einmal mehr eine Darstellung, die unter die Haut geht und wurde dafür mit einer Golden-Globe-Nominierung geehrt. Für seinen eindringlichen Score erhielt der 2018 unerwartet verstorbene isländische Filmkomponist Jóhann Jóhannsson eine Golden-Globe-Nominierung. Fans außergewöhnlicher Sci-Fi-Kost sei dieser Film wärmstens ans Herz gelegt!

Im Bild: Amy Adams (Dr. Louise Banks)(c)ORF/Sony Pictures/Jan Thijs

(c)ORF/Sony Pictures/Jan Thijs

Kurzinhalt

Zwölf riesige, außerirdische Raumschiffe sind an unterschiedlichen Orten auf der Erde gelandet. Die technisch weit überlegenen Aliens senden alle 18 Stunden Botschaften. Colonel Weber holt Dr. Louise Banks zu Hilfe. Als Linguistin soll sie mit dem Mathematiker Ian Donnelly die fremdartigen Schriftzeichen entschlüsseln. Die Zeit drängt. Ein Missverständnis würde eine globale Katastrophe auslösen. Militärs entwickeln nämlich bereits Kampfmaßnahmen, um sich gegen die Invasion zu rüsten.

DREHBUCH
Amy Adams (Dr. Louise Banks),
Jeremy Renner (Ian Donnelly),
Forest Whitaker (Colonel Weber)
Michael Stuhlbarg (Agent Halpern)
Mark O'Brien (Capt. Marks)
Tzi Ma (General Shang) u.a.
REGIE
Denis Villeneuve
DREHBUCH
Eric Heisserer
KAMERA
Bradford Young
MUSIK
Jóhann Jóhannsson