5:07

Dokumentation

VPS 4:50

AUT 2015

Stereo

16:9

Länge: 25min

UT

Wiederholung vom
30.09.2020, 00:12

tv.orf.at/die.nacht

Reiseckers Reisen

Gesäuse (Steiermark)

(c) ORF

Der Dokumentarfilmer Michael Reisecker erkundet in dieser Folge die Region rund um das Gesäuse, das streng genommen das Durchbruchtal der Enns zwischen Admont und Hieflau darstellt.

In Admont hört er von einem Tierliebhaber, der nicht nur einen Hund und zahlreiche andere Tiere, sondern tatsächlich auch einen Steinadler besitzen soll. Diesen will der unternehmungslustige Regisseur natürlich sehen und sucht den Falkner spontan auf.

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

Auf der Weiterfahrt entdeckt Reisecker in Weng ein leer stehendes Kaufhaus.

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

Er wird neugierig und trifft auf den ehemaligen Betreiber und seinen Sohn, der nun das Wirtshaus der Familie führt.

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

Der junge Mann erzählt, wie schwierig es ist, in der heutigen Zeit in einem kleinen Ort einen Betrieb zu führen.

Entlang der Enns kurvt der Filmemacher in Richtung Hieflau, wo er auf einen Koch trifft, der sich hier niedergelassen hat. Der weitgereiste Saisonarbeiter hat sein Haus in Salzburg verkauft, um in der idyllischen Steiermark sein Glück zu finden.

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

In Gstatterboden soll es im Nationalpark-Pavillon eine Köchin geben, die es versteht, ihre Gäste kulinarisch zu verzaubern. Diese will Michael Reisecker natürlich auch kennenlernen.

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

Gegen Ende dieser Reise geht es für Reisecker in Johnsbach hoch hinaus. Auf einem Erbhof schickt ihn eine junge Bäuerin zu ihrer "Oma mit den tausend Geschichten".

(c) ORF/ NGF Geyerhalterfilm

Die alte Frau entpuppt sich als Zeitzeugin, die trotz schwieriger Zeiten in der Vergangenheit sowohl den Humor als auch ihren Glauben nicht verloren hat.

"Reiseckers Reisen" - ein ermunternder Einblick in den kuriosen Alltag menschlichen Seins.