22:39

Action

VPS 22:40

USA 2008

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 51min

UT

Iron Man

("Iron Man")

Bildgewaltige Realverfilmung des Marvel-Comics

Erfinder und Waffenlieferant Tony Stark (Robert Downey jr.) wird in Afghanistan gekidnappt und soll eine todbringende Waffe bauen. Stattdessen bastelt er sich einen High-Tech-Anzug mit eingebauten Raketen und rettet als "Iron Man" die Welt vor einer globalen Verschwörung.

(c)ORF/TELEMÜNCHEN

(c)ORF/TELEMÜNCHEN

40 Jahre nach seiner Ersterscheinung als Comic-Reihe im Jahre 1968 legte der Marvel-Comic-Held 'Iron Man' seinen ersten Auftritt auf der Kinoleinwand hin. Mit einem Mammut-Budget von $140 Millionen Dollar gelang Schauspieler und Regisseur Jon Favreau eine actionreiche, visuell berauschende und ausgesprochen witzige Leinwandadaption und setzt dabei ganz auf das Charisma und Comedy-Talent seines Stars Robert Downey jr. ("Sherlock Holmes"). Weltweit nahm der Blockbuster über $585 Millionen Dollar ein und erhielt Oscar-Nominierungen für "Beste visuelle Effekte" und "Bester Tonschnitt".

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

One-Man-Show Robert Downey jr.

Für die Realverfilmung des Marvel-Comic "Iron Man" präsentierte sich Hollywood-Stehaufmännchen Robert Downey jr. (der am 4. April seinen 55. Geburtstag feierte) muskelgestählt und in Topform, als hätte er sein ganzes Leben auf diese Rolle gewartet. Sein Waffenerfinder und Multimillionär Tony Stark sprüht vor Selbstbewusstein und Charme und lässt sich gerne von den Medien als "Da Vinci unserer Zeit" oder auch "Händler des Todes" feiern. Als er der US-Armee in Afghanistan seine neueste Wunderraketen vorstellt, wird Stark in einen Hinterhalt gelockt und in eine dunkle Werkstatt verschleppt. Seine Entführer fordern von ihm den Nachbau seines neuen Raketensystems. Zum Schein geht Stark auf ihre Forderung ein, bastelt aber in Wirklichkeit an einer High-Tech-Rüstung mit eingebautem Mini-Reaktor, der den Anzug antreiben soll. Stark gelingt die Flucht zurück nach Amerika und, geläutert von den Ereignissen, schwört dem Waffengeschäft ab.

Im Bild: Terrence Howard (Jim 'Rhodey' Rhodes), Gwyneth Paltrow (Virginia 'Pepper' Potts) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Das passt seinem skrupellosen Geschäftspartner und Mentor Obadiah Stane (Oscargewinner Jeff Bridges einmal als Bösewicht) ganz und gar nicht. Er versucht Stark aus seinem Unternehmen 'Stark Industries' auszubooten. Stark deckt unterdessen mit Hilfe seiner properen Assistentin Virginia 'Pepper' Potts (re. i. Bild Gwyneth Paltrow) und seines alten Buddys Col. Jim 'Rhodey' Rhodes (li. i. Bild Terrence Howard, "L.A. Crash") eine weltweite Verschwörung auf, die nur er stoppen kann.

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Wie besessen bastelt Stark an einer verbesserten Version des Kampfanzugs. Schließlich ist die flugfähige Rüstung fertig, die ihn zum unverwundbaren Superhelden macht. Als rot-goldener "Iron Man" macht sich Stark nun auf, die Welt von Schurken wie Stane zu befreien und die globale Verschwörung aufzuhalten.

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Soundtrack mit u.a. AC/DC

Der deutsch-iranische Filmkomponist Ramin Djawadi (Emmy-nominiert für die Serie "Prison Break") steuerte den wuchtigen Soundtrack bei, der mit den hämmernden Beats von Heavy-Metal-Oldies wie 'Black Sabbath' und 'AC/DC', sowie Wu-Tang Clan-Rapper 'Ghostface Killah' und der Hardcore-Band 'Suicidal Tendencies' glänzend aufgemischt wird.

Bild: Gwyneth Paltrow (Virginia 'Pepper' Potts) (c)ORF/Telemünchen

Sprücheklopfer Downey jr.

Regisseur Favreau ließ bei den Drehs oft zwei Kameras gleichzeitig mitlaufen, damit die spontanen Sager des Improvisationsgenies nicht verlorengingen. Gwyneth Paltrow soll am Set etwas verloren gewesen sein, das sie nie wusste, was ihr Screenpartner als nächstes auf Lager hatte.

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Vorbild Howard Hughes

"Iron Man"-Erfinder Stan Lee stellte seinen Helden erstmals im Jahre 1963 vor und gab ihm ab 1968 seine eigene Comic-Reihe. Angeblich habe der Comicautor die Figur auf den Exzentriker und Multimilliardär Howard Hughes basiert. Als visionärer Unternehmer, Erfinder, Playboy und schließlich als paranoider Spinner sah Lee ihn als eine der faszinierendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts an. Wie in fast allen Marvel-Verfilmungen übernahm Stan Lee eine Cameo-Rolle in "Iron Man".

APA/EPA

Im Bild: Stan Lee erhält den "National Medal of Arts" Award vom damaligen US-Präsident George W. Bush im Weißen Haus am 17. November 2008, Quelle: APA/EPA/MARK WILSON

Im Bild: Jeff Bridges (Obadiah Stane) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Bislang zwei Fortsetzungen

Mit einer Armada von über zehn Trickfilmstudios, allen voran Stan Winston und George Lucas' "Industrial Light and Magic", wurde Iron Man und seine Welt zum Leben erweckt. Im Mai 2010 lief die Fortsetzung "Iron Man 2" in unseren Kinos, die, veredelt mit Auftritten von Scarlett Johansson, Sam Rockwell und Don Cheadle, den ersten Teil sogar noch toppen konnte.

"Iron Man 3" kam im Jahre 2013 in die Kinos und avancierte dank des beherzten Einsatzes von Neuzugängen Rebecca Hall und Guy Pearce mit über $1,2 Milliarden Einspiel am Box-Office zum erfolgreichsten Teil der Franchise. Ob Robert Downey jr. erneut in die Rüstung von Tony Stark steigen wird, gibt immer wieder Grund zur Spekulation. Konkrete Pläne für "Iron Man 4" liegen derzeit noch keine vor.

Im Bild: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man) (c)ORF/TELEMÜNCHEN

Kurzinhalt

Der exzentrische, milliardenschwere Waffenhändler Tony Stark wird in Afghanistan entführt. Statt für die Rebellen eine effektive Waffe zu konstruieren, baut sich der geniale Erfinder mit seinem Mithäftling Yinsen einen Metallanzug. Mit dessen Hilfe gelingt ihm die Flucht zurück nach Los Angeles. Unterstützt von seiner Assistentin Pepper und seinem Vertrauten Rhodey, verfeinert er die Fähigkeiten seiner High-Tech-Rüstung. Noch ahnt Iron Man nicht, dass ihm von seiner rechten Hand Stane Gefahr droht.

DARSTELLER

Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man)
Terrence Howard (Jim 'Rhodey' Rhodes)
Gwyneth Paltrow (Virginia 'Pepper' Potts)
Jeff Bridges (Obadiah Stane / Eisenhändler)
Leslie Bibb (Christine Everhart)
Shaun Toub (Yinsen)
Clark Gregg (Agent Phil Coulson)
Samuel L. Jackson (Nick Fury)

REGIE

Jon Favreau

Drehbuch: Mark Fergus
Hawk Ostby
Art Marcum
Matt Holloway (basierend auf der Comicfigur von Stan Lee)
Musik: Ramin Djawadi
Kamera: Matthew Libatique