18:28

VPS 18:30

AUT

Stereo

16:9

Länge: 23min

UT

Wiederholung am
18.02.2020, 11:05

tv.orf.at/newton

Newton

Blackout in Österreich – Die unterschätzte Gefahr

Bisher ist Österreich von einem Blackout verschont geblieben. Ein längerer, großflächiger Stromausfall wird aber auch bei uns, nach Ansicht von Experten, immer wahrscheinlicher. Der Krisenexperte Herbert Saurugg glaubt sogar, dass Österreich innerhalb der nächsten fünf Jahre einen Blackout erleben werde. Die Frage sei nicht mehr ob, sondern wann und wie lange.

Stromnetz an der Grenze der Leistungsfähigkeit

Denn die Herausforderungen im Stromnetz sind vielfältiger geworden. Die Problematik: In Zukunft werden europaweit immer mehr konventionelle Kraftwerke abgeschaltet. Sie konnten bis dato je nach Bedarf Strom produzieren.
Anders verhält sich dies bei der vermehrten Produktion von Strom aus erneuerbarer Energie. Denn Windräder oder Photovoltaikanlagen können nur dann Strom erzeugen, wenn der Wind weht oder die Sonne scheint. Steigender Verbrauch, aber auch der liberalisierte Energiemarkt führen unser Stromnetz zudem immer näher an seine Leistungsfähigkeit.

Mit Roland Düringer in der „Blackout-Falle“

Was passiert, wenn der Strom über Stunden oder gar Tage ausfällt, hat der Kabarettist Roland Düringer für NEWTON im Selbstversuch getestet.
Eingeschlossen in eine Wohnung ohne Strom versucht er Tipps und Ratschläge für den Blackout-Fall auf ihre Tauglichkeit zu prüfen. Das Ergebnis: Nicht immer führt der wohlmeinende Rat von Zivilschutz-Experten zum gewünschten Ergebnis. Denn auch im Handy gespeicherte Notfall-Nummern helfen wenig, wenn Telekommunikationseinrichtungen bei einem Stromausfall zum Erliegen kommen. Privat versucht Düringer seit einigen Jahren weitgehend autark zu leben und plädiert für einen sorgsameren Umgang mit der Ressource Strom.

Beststeller-Autor Elsberg: „Sensibilität der Behörden gestiegen“

Durch die Recherchen zu seinem Erfolgs-Roman "Blackout – Morgen ist es zu spät" wurde der Wiener Autor Marc Elsberg selbst zum Experten für Energieversorgung. In seinem Buch beschreibt er die Auswirkungen eines europaweiten Stromausfalls und wie hilflos Staaten einem Blackout gegenüberstehen. Heute, acht Jahre nach Erscheinen des Bestsellers, glaubt er, dass zumindest die Sensibilität der Behörden gestiegen ist. Die Notfallpläne hätten sich verbessert, allerdings sei auch die Anfälligkeit des Netzes, etwa für Cyber-Angriffe, gestiegen.

Feldbach – Österreichs erste „Backout-Gemeinde“

Die oststeirische Gemeinde Feldbach beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit dem Thema Blackout und behauptet von sich für eine möglichen Krise gerüstet zu sein. Für NEWTON wird ein Blackout-Fall geübt. So sollte sich die Bevölkerung über sogenannte Versorgungsinseln im Stadtgebiet zumindest über zwei Wochen lang selbst versorgen können. Dies aber auch nur, wenn jeder einzelne Haushalt mit genügend Vorräten ausgestattet ist.

Gestaltung: Patrick Hibler
Moderation: Matthias Euba