1:42

Action

VPS 1:40

USA 2004

Stereo

16:9 LB

Länge: 1h 58min

UT

Wiederholung vom
29.11.2019, 10:08

Spider-Man 2

("Spider-Man 2")

Der Superheld kehrt zurück!

Peter Parker (Tobey Maguire) ist seines Doppellebens als einsamer Superheld überdrüssig und beschließt, sein Spinnen-Kostüm an den Nagel zu hängen. Doch der Auftritt von Tentakelmonster Doc Ock wirft alle seine Pläne für ein normales Leben über den Haufen.

Im Bild: Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man) (c)ORF/Eos

Im Bild: Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man) (c)ORF/Sony Pictures

Zwei Jahre nach dem Sensationserfolg von "Spider-Man" (2002) brachte Regisseur Sam Raimis das Sequel "Spider-Man 2" unter die Fans und übertraf den ersten Teil an noch ausgefeilteren Spezialeffekten und atemberaubenden Verfolgungsjagden.

Bei geschätzten Produktionskosten von 200 Millionen Dollar nahm der Film allein in den USA über 370 Millionen Dollar ein - überdies winkte eine Oscar-Nominierung für Beste Spezialeffekte.

"Spider-Man 3" ließ nicht lange auf sich warten und kam im Jahre 2007 in die Kinos.

Im Bild: Kirsten Dunst (Mary Jane Watson) (c)ORF/Sony Pictures

Inhalt

Peter Parkers Leben gleicht einem Trümmerhaufen. Weder beim Physik-Studium, noch im Job, ja nicht einmal in der Liebe läuft es nach seinen Vorstellungen. Schweren Herzens fasst er den Entschluss, seinem Doppelleben ein Ende zu setzen und das Heldenkostüm ein für allemal abzulegen. Doch mit dem Auftauchen des neuen Superschurken Doc Ock, der nicht nur ganz New York in Angst und Schrecken versetzt, sondern auch noch Peters Freundin Mary Jane entführt, steht fest: Spider-Man ist gefragter denn je.

DARSTELLER

Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man)
Kirsten Dunst (Mary Jane Watson)
Alfred Molina (Dr. Otto Octavius)
James Franco (Harry Osborn)
Rosemary Harris (Tante May)

REGIE

Sam Raimi

Drehbuch: Alvin Sargent
Kamera: Bill Pope
Musik: Danny Elfman

Im Bild: Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man, li.), James Franco (Harry Osborn) (c)ORF/Eos

Im Bild: Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man, li.), James Franco (Harry Osborn) (c)ORF/Sony Pictures

Anders als seine Kollegen wie Batman, Superman oder die X-Men aus der Marvel-Collection, ist Spider-Man nicht mit übernatürlichen Fähigkeiten geboren, sondern ist ein liebenswerter, schüchterner Collegestudent namens Peter Parker. Durch den Biss einer mutierten Spinne entwickelt Peter im Teeniealter plötzlich Superkräfte. Spinnenfäden schießen auf Befehl aus seinem Handgelenk, in Blitzesschnelle klettert er Wände hoch und schwingt sich von einem Wolkenkratzer zum nächsten. Klar, dass er damit seine Jugendliebe Mary Jane beeindrucken kann - dumm ist nur, dass sie gar nicht weiß, wer hinter 'Spider-Man' eigentlich steckt ...

Im Bild: Tobey Maguire (Peter Parker/ Spider Man)(c)ORF/Sony Pictures

In der Hauptrolle des Spinnenmanns ist erneut Ex-Teeniestar und Leonardo DiCaprio-Buddy Tobey Maguire zu sehen, der mittlerweile Vater von zwei Kindern ist.
An seiner rot-blauen Seite gibt "Marie Antoinette" Kirsten Dunst auch diesmal wieder Spider-Mans Jugendliebe Mary Jane. Als mutierter Fusionsforscher Dock Ock lässt der englische Darsteller Alfred Molina mit seinen metallischen Tentakeln keinen Stein auf den anderen. James Franco ("127 Stunden") leiht sein hübsches Gesicht nochmals Harry Osborn, dem besten Freund von Peter und Sohn des in Teil 1 verunglückten Wissenschaftlers Osborn (Willem Dafoe).